Sie sind hier: Home > Regional > München >

Fünf Verbände fordern Baustopp für kleine Wasserkraftwerke

Abensberg  

Fünf Verbände fordern Baustopp für kleine Wasserkraftwerke

10.03.2021, 17:20 Uhr | dpa

Fünf Verbände fordern einen Ausbau-Stopp kleiner Wasserkraftwerke in Bayern. Zu den Forderungen des "Fluss-Bündnisses" gehört auch der Abriss von baufälligen Wehren, um den Zustand der Gewässer im Freistaat zu verbessern, teilten der Bund Naturschutz, WWF, Landesbund für Vogelschutz, Landesfischereiverband und Bayerische Kanu-Verband am Mittwoch mit.

Über 4000 Kleinwasserkraftwerke und knapp 57 000 Querbauwerke wie Wehre würden derzeit den ökologischen Zustand von Bayerns Flüssen und Bächen verschlechtern, teilten die fünf Verbände mit. Obwohl diese kleinen Wasserkraftwerke mit 1,3 Prozent nur einen minimalen Anteil des bayerischen Stroms lieferten, wolle die Staatsregierung deren Betrieb zusätzlich fördern.

Der Landesvorsitzende des Bund Naturschutz, Richard Mergner, betonte, für eine Stromversorgung aus erneuerbaren Energien sei kein Ausbau der Wasserkraft nötig: "Sie braucht vor allem Energieeinsparung, Ausbau von Wind- und Sonnenenergie und dezentrale Speicherung." Angesichts längerer Trockenzeiten seien zudem "möglichst naturnahe Flüsse" wichtig.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: