Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextJörg Pilawa: Trennung nach 23 JahrenSymbolbild für einen TextOrbán verbreitet VerschwörungstheorieSymbolbild für einen TextFaktencheck: ESC-Gewinner mit Hitlergruß?Symbolbild für einen TextZDF-Serienstar Rainer Basedow ist totSymbolbild für einen Watson TeaserSophia Thomalla: Foto heizt Gerüchte an Symbolbild für einen TextHackerangriffe auf kleine Firmen nehmen zuSymbolbild für einen TextUrsache für Plötzlichen Kindstod entdecktSymbolbild für einen TextVollsperrung auf A7 nach UnfallSymbolbild für einen TextSexuelle Belästigung bei S04-Platzsturm?Symbolbild für einen TextDiese App erkennt Falschgeld für SieSymbolbild für ein VideoTourist fährt mit Luxusauto über Spanische Treppe

Zoll stellt verbotene Cremes und Kosmetik sicher

Von afp
19.03.2021Lesedauer: 1 Min.
Flughafen München: Der Zoll entdeckte 100 Kilogramm Cremes und Kosmetik.
Flughafen München: Der Zoll entdeckte 100 Kilogramm Cremes und Kosmetik. (Quelle: ZUMA Wire/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Zoll des Flughafen in München stellte mit 500 verbotenen Produkten rund 100 Kilogramm an Kosmetik und Cremes sicher. Gegen die Studentin wurde nun ein Strafverfahren eingeleitet.

Rund 100 Kilogramm verbotene Cremes und Kosmetikprodukte haben Zollbeamte am Münchner Flughafen im Gepäck einer 22-jährigen Studentin gefunden. Wie der Zoll am Freitag berichtete, hatte die junge Frau den Abfertigungsbereich mit mehreren Reisetaschen verlassen wollen.

Als die Beamten diese kontrollierten, stießen sie darin auf etwa 400 verbotene rezeptpflichtige Cremes sowie 100 Kosmetikprodukte, die nicht in die EU oder nach Deutschland eingeführt werden dürfen.

Strafverfahren eingeleitet

Die Cremes enthielten demnach unter anderem Kortison. Gegen die Studentin wurde ein Strafverfahren eingeleitet, die Waren wurden beschlagnahmt. Der Zoll verwies auf die rechtlichen Bestimmungen zur Einfuhr von Arzneimitteln sowie Produkten aus Drittländern.

Weitere Artikel

Antisemitischer Angriff
Mann mit Kippa bespuckt und beleidigt
Ein Mann trägt eine Kippa (Symbolbild): In München ist ein junger Mann mit Kippa bespuckt und beleidigt worden.

Vor Eintreffen der Feuerwehr
Bauarbeiter löschen Saunabrand mit Duschbrause
Ein Brausekopf (Symbolbild): In München haben Bauarbeiter eine brennende Sauna gelöscht.

Jugendlicher starb
Staatsanwaltschaft fordert lebenslange Haft für Raser
Das Landgericht München I (Archivbild): Ein Mann steht vor Gericht, der zu schnell gefahren ist und zwei Jugendliche erfasste, von denen einer starb.


Unter anderem müssten auch Kosmetikprodukte aus dem Ausland dieselben Anforderungen erfüllen wie Produkte aus der Europäischen Union.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Boxer stirbt nach Kampf – großer Polizeieinsatz
Flughafen

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website