Sie sind hier: Home > Regional > München >

Flughafen München: Studentin wird mit 100 Kilogramm Kosmetik gestoppt

100 Kilogramm  

Zoll stellt verbotene Cremes und Kosmetik sicher

19.03.2021, 09:46 Uhr | AFP

Flughafen München: Studentin wird mit 100 Kilogramm Kosmetik gestoppt. Flughafen München: Der Zoll entdeckte 100 Kilogramm Cremes und Kosmetik. (Quelle: imago images/ZUMA Wire)

Flughafen München: Der Zoll entdeckte 100 Kilogramm Cremes und Kosmetik. (Quelle: ZUMA Wire/imago images)

Der Zoll des Flughafen in München stellte mit 500 verbotenen Produkten rund 100 Kilogramm an Kosmetik und Cremes sicher. Gegen die Studentin wurde nun ein Strafverfahren eingeleitet.

Rund 100 Kilogramm verbotene Cremes und Kosmetikprodukte haben Zollbeamte am Münchner Flughafen im Gepäck einer 22-jährigen Studentin gefunden. Wie der Zoll am Freitag berichtete, hatte die junge Frau den Abfertigungsbereich mit mehreren Reisetaschen verlassen wollen.

Als die Beamten diese kontrollierten, stießen sie darin auf etwa 400 verbotene rezeptpflichtige Cremes sowie 100 Kosmetikprodukte, die nicht in die EU oder nach Deutschland eingeführt werden dürfen.

Strafverfahren eingeleitet

Die Cremes enthielten demnach unter anderem Kortison. Gegen die Studentin wurde ein Strafverfahren eingeleitet, die Waren wurden beschlagnahmt. Der Zoll verwies auf die rechtlichen Bestimmungen zur Einfuhr von Arzneimitteln sowie Produkten aus Drittländern.

Unter anderem müssten auch Kosmetikprodukte aus dem Ausland dieselben Anforderungen erfüllen wie Produkte aus der Europäischen Union.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal