Sie sind hier: Home > Regional > München >

Dämpfer für Rostock und Ingolstadt: 1860 profitiert

Rostock  

Dämpfer für Rostock und Ingolstadt: 1860 profitiert

11.04.2021, 16:10 Uhr | dpa

Die Aufstiegschancen des TSV 1860 München haben sich in der 3. Fußball-Liga nach Dämpfern für den FC Ingolstadt und Hansa Rostock erhöht. Die "Löwen" verkürzten durch einen 3:2-Sieg gegen den SC Verl den Rückstand auf das Duo auf vier Punkte. Der FCI kam zu Hause nach einer hektischen Schlussviertelstunde, in der alle Treffer fielen, gegen den FC Bayern München II nicht über ein 2:2 hinaus. Bei den Gästen feierten Martin Demichelis und Danny Schwarz ihr Debüt an der Seitenlinie. Die Rostocker verloren am Samstag mit 0:2 gegen den 1. FC Magdeburg.

1860 profitierte wieder einmal von Torjäger Sascha Mölders, der nach dem frühen Rückstand doppelt traf. "Natürlich freue ich mich, wenn ich Tore mache. Am Ende des Tages geht es aber ums gewinnen. Ich weiß auch, wie es ist, wenn ich vier-, fünfmal hintereinander nicht treffe. Ich kann das schon einordnen", sagte der 20-malige Saisontorschütze. Nach einem Platzverweis für Daniel Mikic (50.) gelang Verl in Unterzahl durch Aygün Yildirim der Ausgleich (57.), ehe Richard Neudecker per Kopfball für die Entscheidung sorgte (65.).

Mölders trieb sein Team für die finalen Wochen der Saison an. "Es wird auch für uns in den nächsten Wochen brutal schwer gegen Mannschaften, die unten stehen. Die kämpfen um ihre Existenz wie Magdeburg, Köln, Lübeck oder Lautern. Das erwartet uns auch noch", sagte der 36-Jährige. "Deshalb müssen wir Woche für Woche über 100 Prozent gehen, es ist eine Wahnsinns-Liga, in der kein Spiel einfach ist!"

Sarpreet Singh (85./Handelfmeter) und Jamie Lawrence (90.+2) sorgten in einer hektischen Schlussphase in Ingolstadt für die Bayern-Tore. Caniggia Elva (75.) und Fatih Kaya (89.) brachten die Schanzer bereits zuvor auf die Siegerstraße. "Das war schon bitter für uns", sagte FCI-Stürmer Stefan Kutschke. "Wir sind verärgert, dass wir den Sieg nicht geholt haben." Der aktuellen Tabelle wollte der 32-Jährige keine große Bedeutung beimessen. "Entscheidend ist, dass wir am Ende der Saison oben dabei sind", sagte er.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal