Sie sind hier: Home > Regional > München >

München: Archäologen finden Spuren mittelalterlicher Siedlung

Neue Ausgrabungen  

Hier liegen die Wurzeln Münchens

20.07.2021, 14:12 Uhr | dpa, t-online

München: Archäologen finden Spuren mittelalterlicher Siedlung . Das Grabungsgelände an der Hochbrückenstraße: Hier wurden Spuren einer mittelalterlichen Siedlung gefunden. (Quelle: Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege)

Das Grabungsgelände an der Hochbrückenstraße: Hier wurden Spuren einer mittelalterlichen Siedlung gefunden. (Quelle: Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege)

Archäologen haben Spuren einer Siedlung im heutigen München gefunden, die aus der Zeit vor der Stadtgründung stammen. Die Funde liefern völlig neue Erkenntnisse über die Geschichte der Stadt.

Archäologen haben in München Siedlungsspuren aus der Zeit vor der offiziellen Gründung der Stadt entdeckt. Es sei ein "neuer historischer Siedlungskern" in der bayerischen Landeshauptstadt gefunden worden, teilte das Landesamt für Denkmalpflege am Dienstag mit. Die archäologischen Funde aus dem Bereich der Hochbrückenstraße stammen bereits aus dem vergangenen Jahr, wurden aber nun erst veröffentlicht.

Als Jahr der Stadtgründung wird in München 1158 angenommen, da aus diesem Jahr die früheste urkundliche Erwähnung stammt. "Die nun gefundenen Reste von Holzbauten, Ofenanlagen und Keramik aber lassen sich nach ersten Auswertungen bereits in das 11. beziehungsweise frühe 12. Jahrhundert datieren", sagen die Denkmalschützer. Die Funde datieren also mindestens etwa sechs Jahrzehnte vor dem Gründungsdatum.

Bruchstück eines Deckels oder Leuchterfußes aus dem 12. Jahrhundert: Die Fundstücke liefern neue Erkenntnisse. (Quelle: Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege)Bruchstück eines Deckels oder Leuchterfußes aus dem 12. Jahrhundert: Die Fundstücke liefern neue Erkenntnisse. (Quelle: Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege)

Funde in München: Muss die Stadtgeschichte umgeschrieben werden?

Das Landesamt deutet an, dass nun eventuell die Münchner Stadtgeschichte umgeschrieben werden müsse. "Niemand hat bisher vermutet, dass sich auf einem Gebiet außerhalb der später gebauten Stadtmauern bereits so früh öffentliches Leben abspielte", sagte Bayerns Generalkonservator Mathias Pfeil.

Das bereits vor 1158 im Gebiet des heutigen München Menschen lebten, ist allerdings bereits länger bekannt. "Der tatsächliche Ursprung der Münchner Geschichte liegt in einer im Jahr 782 getätigten Schenkung an das Kloster Schäftlarn", heißt es in einer Chronik, die das Münchner Stadtarchiv im Internet veröffentlichte.

In der Mitteilung des Landesamtes heißt es, dass die Siedlung mindestens bis in das 14. Jahrhundert hinein bestanden haben muss. Nach dem Bau der Münchner Stadtmauern sei sie wohl eine typische Vorstadtsiedlung geblieben, in der möglicherweise feuergefährliches Handwerk wie die Metallverarbeitung betrieben wurde.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Mitteilung des Landesamtes für Denkmalschutz

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: