• Home
  • Regional
  • München
  • Pfiffe gegen Sané: Nagelsmann gegen plakative Aktionen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNord Stream 1: Neuer Gasstopp kommtSymbolbild für einen TextWerden diese Stars Teil der DSDS-Jury?Symbolbild für einen TextChaos-Gipfel: HSV verliert die NervenSymbolbild für einen TextNotarzteinsatz bei JLos HochzeitSymbolbild für einen TextARD wusste von geheimem RBB-SystemSymbolbild für einen TextMann findet radioaktiven Stoff in BuchSymbolbild für einen TextHertha löst Vertrag mit Torwart aufSymbolbild für einen TextBus fällt in Aldi-FilialeSymbolbild für ein VideoSturm reißt Gondeln von RiesenradSymbolbild für einen TextRadfahrer ersticht RadfahrerSymbolbild für einen TextAnsturm in Hamburg: Bahnhof überfülltSymbolbild für einen Watson TeaserErotik-Star offenbart schlimme ErfahrungSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Pfiffe gegen Sané: Nagelsmann gegen plakative Aktionen

Von dpa
24.08.2021Lesedauer: 1 Min.
Leroy Sané in Aktion
Bayerns Leroy Sane (l) in Aktion gegen Mark Uth von Köln. (Quelle: Sven Hoppe/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach den vereinzelten Pfiffen gegen Leroy Sané beim Heimsieg des FC Bayern gegen den 1. FC Köln hat Trainer Julian Nagelsmann seinen Umgang mit dem Nationalspieler näher beschrieben. "Ich habe ihm eine kurze Nachricht nach dem Spiel geschrieben, wo ich ihm meine Meinung ein bisschen deutlicher dargelegt habe, was ich davon halte und was ich ihm raten würde als Mensch und was ich als Trainer mit ihm mache, dass ich ihn nicht plakativ fünf Stunden in den Arm nehme, um jedem zu zeigen: Ich stärke ihm den Rücken", erklärte Nagelsmann vor dem DFB-Pokal-Spiel beim Bremer SV am Mittwoch.

Insgesamt sei er "nicht besonders" mit ihm umgegangen. Für den Bayern-Coach sei entscheidend, dass Sané wieder sein Potenzial abrufe und Tore schieße. Dann werde auch "bald wieder eine Symbiose" mit den Fans herrschen, und "alle sind wieder füreinander da."

Sané hatte sich am Sonntag kurz vor der Pause Pfiffe anhören müssen, als ihm zum wiederholten Mal ein Ballverlust unterlaufen war. Nagelsmann wechselte den Flügelstürmer zur Pause aus. Später appellierte der Münchner Trainer an die eigenen Anhänger. "Es gehört sich, dass die Fans eigene Spieler unterstützen", sagte er am Sonntagabend in der Pressekonferenz nach dem 3:2.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Tödlich verunglückt: Feuerwehrleute entdecken Kameraden
1. FC KölnFC Bayern MünchenJulian NagelsmannLeroy Sané

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website