Sie sind hier: Home > Regional > München >

Wohnraummangel: Satzung ohne OB-Unterschrift unwirksam

Bamberg  

Wohnraummangel: Satzung ohne OB-Unterschrift unwirksam

08.10.2021, 12:41 Uhr | dpa

Wohnraummangel: Satzung ohne OB-Unterschrift unwirksam. Wohnungen

Blick auf die Fassaden von Wohnhäusern. Foto: Nicolas Armer/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Wegen der fehlenden Unterschrift des Bamberger Oberbürgermeisters Andreas Starke (SPD) unter einer Satzung gegen Zweckentfremdung von Wohnraum hat die Stadt jetzt juristischen Ärger. Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof erklärte die Satzung Ende September auf Klage einer Eigentümerin für unwirksam. Verfahren gegen Wohnungseigentümer könnten damit strittig werden. Die beiden zuständigen Stadtreferenten baten nun um Entschuldigung: Die Satzung dem Oberbürgermeister nicht zur Unterschrift vorgelegt zu haben, sei ein Versehen gewesen.

Damit Gemeinden mit Wohnraummangel gegen den Leerstand von Wohnungen oder die Nutzung als Gästewohnung vorgehen können, wurde das Bayerische Gesetz zur Zweckentfremdung erlassen. Es erlaubt Gemeinden, diese zu untersagen. Die Stadt Bamberg hat eine entsprechende Satzung 2019 veröffentlicht - allerdings ohne den nötigen Namen des OBs. Den Formfehler korrigierte die Stadt erst über ein Jahr später mit einer neuen Satzung.

Wie sich das Urteil auf noch offene Verfahren gegen Eigentümer auf Grundlage der alten Satzung auswirkt, ist unklar. Eine Revision des Urteils hat der Gerichtshof nicht zugelassen.

Zuvor berichtete der Bayerische Rundfunk über das Urteil.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: