Sie sind hier: Home > Regional > München >

München: Millionenschwerer Steuerbetrug mit Handys? Es geht um 410.000 Geräte

410.000 Geräte  

Verdacht auf Millionen-Betrug mit Handys

28.10.2021, 16:05 Uhr | dpa

München: Millionenschwerer Steuerbetrug mit Handys? Es geht um 410.000 Geräte. „Zoll“-Schild: Unter Verdacht steht eine deutsche Firma. (Quelle: dpa/Andreas Arnold)

„Zoll“-Schild: Unter Verdacht steht eine deutsche Firma. (Quelle: Andreas Arnold/dpa)

Der Münchner Zoll verdächtigt eine Firma der Steuerhinterziehung in Millionenhöhe. Insgesamt geht es um Hunderttausende Handys, die illegal in Deutschland verkauft worden sein sollen.

Der Münchner Zoll hat eine deutsche Firma im Verdacht, hochwertige gebrauchte Handys aus dem arabischen Raum in die EU eingeführt, aber keine Einfuhrumsatzsteuer gezahlt zu haben. Das teilte der Zoll am Donnerstag mit.

Konkret wurden die Geräte über Deutschland eingeführt, sollten offiziell aber nach Bulgarien und Ungarn weitergehen. Daher wurde in Deutschland zunächst keine Steuer fällig. Der Zoll vermutet nun, dass die Handys nicht am offiziellen Bestimmungsort ankamen, sondern auf dem Schwarzmarkt verkauft wurden.

Insgesamt geht es um 410.000 Geräte und einen Millionenschaden. Neben der mutmaßlichen Steuerhinterziehung stehen zudem Verstöße gegen das Sozialversicherungsrecht und das Markenrecht im Raum. Die Europäische Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen übernommen. 

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: