Sie sind hier: Home > Regional > München >

ÖPNV-Preise im Bundesvergleich: In diesen Städten sind Bus und Bahn am teuersten

Ticketpreise im Bundesvergleich  

In München sind die Öffis teuer und günstig zugleich

04.11.2021, 14:21 Uhr | t-online, mtt, dpa

ÖPNV-Preise im Bundesvergleich: In diesen Städten sind Bus und Bahn am teuersten. U-Bahnfahrgäste in München (Archivbild): Die Preise für den öffentlichen Nahverkehr unterscheiden sich in deutschen Großstädten teilweise um mehr als 100 Prozent.  (Quelle: imago images/Rolf Poss)

U-Bahnfahrgäste in München (Archivbild): Die Preise für den öffentlichen Nahverkehr unterscheiden sich in deutschen Großstädten teilweise um mehr als 100 Prozent. (Quelle: Rolf Poss/imago images)

Der ADAC hat die Preise für den öffentlichen Personennahverkehr in deutschen Großstädten miteinander verglichen. Überraschendes Ergebnis: In München gibt es nicht nur die teuersten, sondern auch die günstigsten Tickets.

Die Fahrpreise für Busse und Bahnen in deutschen Großstädten gleichen einem Tarifdschungel. Sie unterscheiden sich erheblich und weichen teils um mehr als 100 Prozent voneinander ab. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung des ADAC.

In den Vergleich flossen die Kosten für Fahrten mit dem öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in 21 Großstädten mit mehr als 300.000 Einwohnern ein. Von Berlin bis Wuppertal seien zwar die Leistungen "überwiegend gleichwertig", teilte der Automobilclub am Donnerstag mit, nicht aber die Kosten.

München: Teure Einzelfahrt, günstige Wochen- und Monatstickets

Die extremsten Preise stellte der ADAC dabei in München fest. In der bayerischen Hauptstadt kostet ein Einzelfahrschein demnach so viel wie in keiner anderen Stadt, nämlich 3,40 Euro. Das ist 52 Cent über dem bundesdeutschen Schnitt von 2,88 Euro.

Gleichzeitig sind in München aber Fahrscheine mit längerer Geltungsdauer besonders preiswert. Für ein Wochenticket werden nur 17,80 Euro fällig, so günstig ist es sonst nirgends. Zum Vergleich: In Berlin kostet das Wochenticket mit 36 Euro ein bisschen mehr als doppelt so viel. Bundesweiter Schnitt: 27,15 Euro.

Und auch das Monatsticket ist in München laut ADAC-Vergleich unschlagbar günstig. Es kostet 57 Euro, liegt damit weit hinter Spitzenreiter Hamburg (112,80 Euro). Durchschnitt hier: 80,60 Euro.

Bundesweit teils enorme Preisunterschiede

Auch bei anderen Ticketarten gibt es große Unterschiede. Das Tagesticket für Erwachsene ist in Frankfurt am günstigsten (5,35 Euro), in Berlin, Bonn und Köln am teuersten (8,80 Euro).

Eine Kurzstreckenfahrt kann man in Bremen, Frankfurt und Stuttgart für 1,50 Euro antreten, in Berlin, Leipzig, Bonn und Köln für 2 Euro. Der Einzelfahrschein für Kinder wiederum ist in Leipzig mit 1,20 Euro am preiswertesten, in Berlin und Mannheim (1,90 Euro) am teuersten.

In drei Städten ist die Fahrradmitnahme kostenlos

Wer ein Fahrrad mit in Bus und Bahn nehmen will, braucht in Frankfurt, Hamburg und Hannover gar nichts zahlen. Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr, zu dem unter anderem Düsseldorf, Essen und Dortmund zählen, verlangt 3,60 Euro für das Zweirad.

Die Untersuchung zeige, dass die Städte "von einheitlichen ÖPNV-Ticketpreisen noch meilenweit entfernt" seien, betonte der ADAC. Fazit des Verkehrsclubs: "Für den Verbraucher und die Attraktivität des ÖPNV insgesamt wäre eine Vereinheitlichung der Preise auf möglichst niedrigem Niveau wünschenswert."

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: