• Home
  • Regional
  • München
  • Gesundheitsminister Holetschek: "Schlafe in der Woche auf einer Klappcouch im Büro"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextARD-Aus für Frank PlasbergSymbolbild für einen TextLückenkemper bangt um Staffel-StartSymbolbild für einen TextBirkenstock baut neues deutsches WerkSymbolbild für einen TextWassermangel: Berlin prüft VerboteSymbolbild für einen TextMichael Wendler verliert sein HausSymbolbild für einen TextDFB-Star winkt besondere AuszeichnungSymbolbild für einen TextNeuer Job für Kramp-KarrenbauerSymbolbild für einen TextFC Bayern verkauft Abwehr-HoffnungSymbolbild für einen TextMark Forster überrascht EhemannSymbolbild für einen TextDie heutigen Gäste von Markus LanzSymbolbild für einen TextInfluencerin zahlt nicht – Polizei-EinsatzSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Moderatorin erlebte Horror-UrlaubSymbolbild für einen TextDiese Strategien helfen gegen Stress

Holetschek: "Schlafe in der Woche auf einer Klappcouch im Büro"

Von dpa, MaM

Aktualisiert am 27.12.2021Lesedauer: 1 Min.
Klaus Holetschek, Gesundheitsminister von Bayern (Archivbild): Der CSU-Politiker wohnt etwa eine Stunde von München entfernt.
Klaus Holetschek, Gesundheitsminister von Bayern (Archivbild): Der CSU-Politiker wohnt etwa eine Stunde von München entfernt. (Quelle: Sven Simon/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Corona-Pandemie fordert besonders die Gesundheitsminister von Bund und Ländern heraus. Der bayerische Gesundheitsminister Klaus Holetschek fährt daher häufig gar nicht erst nach Hause.

Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) wohnt in Memmingen, etwa eine Stunde Zugfahrt vom Bayerischen Landtag in München entfernt. Der "Augsburger Allgemeinen" hat er verraten, wie er den Spagat zwischen Wohn- und Arbeitsort – gerade jetzt, wo er durch die Corona-Pandemie viel gefordert ist – meistert.

"Ich schlafe unter der Woche auf einer Klappcouch in einem Büro nahe dem Bayerischen Landtag", sagte Holetschek. "Ich bin Frühaufsteher, meist schon ab fünf Uhr auf den Beinen und ich komme abends oft spät raus. Da lohnt es sich nicht, unter der Woche nach Memmingen zu fahren."

München: Holetschek räumt Fehler ein

Hinsichtlich der Corona-Kommunikation in der Gesundheitsministerkonferenz räumte Holetschek Fehler ein. "In der Kommunikation nach außen hätten wir besser sein sollen", sagte er. "Etwa, als die Stiko ihre Empfehlungen zum Impfstoff Astrazeneca mehrmals änderte. Einmal hieß es etwa: Astra nur über 65 Jahre, dann wieder nur unter 65 Jahre. Einmal so, dann wieder so. Das wirkte nicht immer nachvollziehbar."

Insgesamt sei er aber zufrieden mit der Corona-Politik: "Ich glaube, wenn wir einmal aus der zeitlichen Distanz auf diese Zeit zurückschauen werden, können wir sagen, dass wir im Großen und Ganzen gut gehandelt haben", sagte Holetschek, der sein Amt als Vorsitzender der Gesundheitsministerkonferenz am 1. Januar an seine Kollegin Petra Grimm-Benne (SPD) aus Sachsen-Anhalt abgibt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Security-Mitarbeiter zeigt israelischen Sportlern Hitlergruß
Ein Kommentar von Jennifer Lichnau, München
CSUMemmingen

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website