• Home
  • Regional
  • München
  • Bayern hat jetzt ein eigenes Büro in London


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDemonstranten beschimpfen ScholzSymbolbild für einen TextNeue Moderatorin beim "heute-journal"Symbolbild für einen TextMann wollte Queen Elizabeth tötenSymbolbild für einen TextOliver Pocher muss TV-Show abbrechenSymbolbild für ein VideoZwölf Wale umzingeln PaddlerSymbolbild für einen TextTrapp kann Nominierung nicht glaubenSymbolbild für einen TextMichael Wendler verliert sein HausSymbolbild für einen TextWeltmeister eröffnet neues LokalSymbolbild für ein VideoTempeldach stürzt während Gebet einSymbolbild für einen TextSchalker Fanlegende wirft hinSymbolbild für einen TextStaatsanwalt reagiert auf Ofarim-AnwälteSymbolbild für einen Watson TeaserErotik-Star löst Polizei-Einsatz ausSymbolbild für einen TextDiese Strategien helfen gegen Stress

Woran der Freistaat in seinem Büro in London arbeitet

Christof Paulus

08.02.2022Lesedauer: 2 Min.
Landesflagge des Freistaats Bayern weht im Wind vor blauem Himmel in München.
Landesflagge des Freistaats Bayern weht im Wind vor blauem Himmel in München. (Quelle: Ralph Peters/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bayern schafft sich nach dem Brexit eine Auslandsvertretung im Vereinigten Königreich. Was nach großspurigem Auftreten klingt, ist unspektakulär klein. In London soll es um wirtschaftliche Interessen gehen – aber nicht nur.

Bayern ist nicht nur bekannt für seine Sonderwege – sondern geht sie gerne mit Überzeugung. Ein neuer, den die Staatsregierung in München für nötig hält: Ein eigenes Büro in der britischen Hauptstadt. Vergangene Woche verkündete der Freistaat, dass er nun eine Auslandsvertretung hat. Der Grund: "Bayern ist ein gefragter Partner in aller Welt", teilt Staatsministerin Melanie Huml auf Nachfrage von t-online mit.

Seit zwei Jahren gehört Großbritannien nicht mehr zur EU. Für Privatpersonen wie auch Unternehmen ist es seitdem schwieriger als zuvor, auf die Insel zu reisen oder Kontakte mit den Briten zu pflegen. Bayern will diesen Zustand nun verbessern. Huml, die für Europaangelegenheiten und Internationales zuständig ist, spricht von mehreren Aufgaben, die das Büro hat.

Bayerisches Büro in London startet mit Verspätung

Zu stemmen sein werden diese von einem kleinen Team. Derzeit arbeitet nur eine Juristin für das Büro, sie soll noch von einer britischen Ortskraft unterstützt werden, teilt Huml mit. Das Büro hätte einer Pressemitteilung der Bayerischen Staatskanzlei zufolge schon früher eröffnet werden sollen, die konkreten Planungen liefen seit 2019. Wegen der Corona-Pandemie musste das Vorhaben aber verschoben werden.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Frank Plasberg hört bei "hart aber fair" auf
Frank Plasberg: Er moderiert "hart aber fair" seit 2001 im Ersten.


Anlass, eine Vertretung zu schaffen war, dass durch den Brexit die Zusammenarbeit mit dem Vereinigten Königreich beeinträchtigt worden war. Der Pressemitteilung nach soll über das Büro der wirtschaftliche Austausch zwischen Freistaat und Insel gestärkt werden. Huml zufolge kommen noch weitere Aufgabenfelder hinzu.

Das Büro werde "auch den Austausch bei Wissenschaft und Forschung, Innovation, Bildung und Kultur vorantreiben", sagt sie "Und auch die Begegnung junger Menschen wollen wir forcieren." Ministerpräsident Markus Söder bezeichnete zudem Großbritannien als "wichtigen Partner."

Bayern hat ein Büro, aber keinen Botschafter in London

In Konkurrenz zur diplomatischen Arbeit von Bundesrepublik und Europäischer Union will Huml die Auslandsvertretung nicht verstanden wissen. Sie sei "eine Ergänzung und Vertiefung dessen, was die Stellen des Bundes oder der EU leisten können". Hinzu komme, dass Bayern als "wirtschafts- und exportstarkes, technologieorientiertes und hochinnovatives Bundesland darüber hinaus ganz eigene Interessen" verfolge.

Auf die beeindruckenden Räume einer echten Botschaft – ein Eindruck, den etwa auch die bayerische Vertretung bei der EU in Brüssel vermittelt – werden die Bayern in London aber verzichten müssen. Das Büro ist in einem Co-Working-Space untergebracht und teilt sich den Raum mit anderen.

Britischer Konsul freut sich auf Bayerische Repräsentanz

Simon Kendall, als britischer Generalkonsul in München so etwas wie das Gegenstück zu Büroleiterin Anna Schennach, freut sich auf den neuen Kontakt in London. Der Pressemitteilung der Staatsregierung zufolge hält er die "noch engere Zusammenarbeit langjähriger Partner" für notwendig.

Ganz neu ist das Büro allerdings nicht. So gab es noch im 19. Jahrhundert eine Repräsentanz des Königreichs Bayern auf der Insel. Und auch ein anderes Bundesland hat sich bereits im Vereinigten Königreich angesiedelt: Wie Bayern unterhält Baden-Württemberg eine Vertretung in London.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ein Kommentar von Jennifer Lichnau, München
BrexitEUGroßbritannienLondon

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website