Sie sind hier: Home > Regional > Nürnberg >

Erste Ärzte aus Mexiko in Sachsen-Anhalt angekommen

Halberstadt  

Erste Ärzte aus Mexiko in Sachsen-Anhalt angekommen

19.09.2019, 17:19 Uhr | dpa

Erste Ärzte aus Mexiko in Sachsen-Anhalt angekommen. Ankunft der ersten Ärzte aus Mexiko

Die mexikanischen Ärzte Manuel Paz Montesinos (l./ Allgemeinmedizin) und Jorge Rios Fak (Orthopädie) sitzen während ihrer Begrüßung in der Agentur für Arbeit in Halberstadt. Foto: Ronny Hartmann (Quelle: dpa)

In Sachsen-Anhalt sollen angesichts des Fachkräftemangels auch Ärzte aus Mexiko bei der medizinischen Versorgung von Patienten helfen. In Halberstadt (Landkreis Harz) wurden am Donnerstag die ersten vier Mediziner begrüßt. Sie sollen in drei Kliniken in der Harzregion voraussichtlich ab 2020 arbeiten. "Wir freuen uns sehr, dass Sie da sind. Wie wollen Ihnen helfen, den Weg etwas leichter zu machen", sagte Heike Schittko, Leiterin der Arbeitsagentur Halberstadt. Die Mediziner sind über ein Rekrutierungsprojekt der Bundesagentur für Arbeit in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, dem Auswärtigen Amt und Qualifizierungsnetzwerken nach Sachsen-Anhalt gekommen.

Es sind eine Kinder- und Jugendmedizinerin, ein Orthopäde und zwei Allgemeinmediziner. "Wir wollen hier arbeiten, wohnen und helfen", sagte der Mediziner Manuel Paz Montesinos (35). Weitere drei Ärzte, die in Mexiko studiert haben, kommen laut Arbeitsagentur in Kürze in den Harz sowie neun in den Burgenlandkreis. Sie müssen nach ihrer Ankunft zunächst einen Fachsprachkurs absolvieren. Zeitgleich gebe es Hospitationen in den Kliniken, bis zur Erlangung ihrer Approbation. Zudem ist den Angaben nach eine weitere Ausbildung zum Facharzt nach den Kriterien, die in Deutschland gelten, angedacht.

Die Bundesagentur für Arbeit (Nürnberg) versucht seit fünf Jahren, nicht nur Akademiker, sondern auch Angehörige anderer Berufe aus dem Nicht-EU-Ausland nach Deutschland zu holen, um dem Fachkräftemangel abzuhelfen. In Mexiko herrscht den Angaben nach derzeit ein Überangebot an gut ausgebildetem Pflegepersonal. Am Freitag wird Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) in Mexiko um weitere Männer und Frauen werben, die nach Deutschland kommen sollen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal