Sie sind hier: Home > Regional > Nürnberg >

Wie sich der 1. FC Nürnberg vor dem Abstieg retten will

Auftakt zur Aufholjagd  

Wie sich der 1. FC Nürnberg vor dem Abstieg retten will

06.01.2020, 15:02 Uhr | dpa, t-online.de

Wie sich der 1. FC Nürnberg vor dem Abstieg retten will. 1. FC Nürnberg beim Training: Der Klub schuftet für den Klassenerhalt.  (Quelle: imago images/Zink)

1. FC Nürnberg beim Training: Der Klub schuftet für den Klassenerhalt. (Quelle: Zink/imago images)

Der 1. FC Nürnberg geht angriffslustig in die zweite Saisonhälfte in der 2. Bundesliga. Das Team von Coach Jens Keller will den Kampf gegen den Abstieg annehmen – und verstärkt sich personell.

Beim 1. FC Nürnberg ist die Winterpause vorbei: Am Samstag traf sich der Kader von Coach Jens Keller auf dem Rasen wieder, um sich auf die Rückrunde vorzubereiten. Dabei ist die Lage für die Franken alles andere als gut: Der FCN liegt auf dem drittletzten Tabellenplatz und müsste damit am Saisonende in die Relegation.

Sportvorstand Palikca warnt

Wie ernst die Situation ist, hat Nürnbergs Sportvorstand Robert Palikuca jetzt nochmal unterstrichen. Nach dem Trainingsauftakt bei den Franken am Wochenende sagte er dem "Kicker": "Uns allen ist sehr bewusst, wie gefährlich die Lage ist – und dass es sehr, sehr harter Arbeit bedarf, um da unten rauszukommen."

Robert Palikuca blickt ernst: Der FCN-Manager glaubt an den Klassenerhalt seines Klubs.  (Quelle: dpa/Archivbild/Timm Schamberger)Robert Palikuca blickt ernst: Der FCN-Manager glaubt an den Klassenerhalt seines Klubs.

Der Manager hofft, dass das Team im Winter weiter zusammenwächst und sich die dringend notwendigen Automatismen besser einspielen. Er ist vom Klassenverbleib des Klubs überzeugt, sagt aber auch: "Wir sehen die Gefahr und reden uns die Welt garantiert nicht schön."

Verstärkung auf Abwehrposition

Um dem Abstieg zu entgehen, wird auch personell nachgerüstet. Am Wochenende lieh der FCN Abwehrspieler Philip Heise von Norwich City aus der Premier League als Soforthilfe aus. Heise wurde in Leverkusen, Düsseldorf und Mönchengladbach ausgebildet und machte insgesamt 89 Zweitliga-Partien für Heidenheim, Stuttgart und Dynamo Dresden. Der VfB Stuttgart setzte ihn auch fünfmal in der Bundesliga ein.

Philip Heise am Ball: Der Neuzugang beim 1. FC Nürnberg soll in der Abwehr helfen. (Quelle: imago images/Zink)Philip Heise am Ball: Der Neuzugang beim 1. FC Nürnberg soll in der Abwehr helfen. (Quelle: Zink/imago images)

Im Januar 2019 wechselte Heise von Dresden zu Norwich, wurde dann aber weder in der Aufstiegs-Rückrunde der 2. Liga noch in dieser Saison in der Premier League im A-Kader berücksichtigt.

Heise soll nicht die einzige Verstärkung bleiben. Wie Manager Palikuca beim Trainingsauftakt ankündigte, plant er, noch einen weiteren Verteidiger zu verpflichten. Das erste Zweitligaspiel des neuen Jahres bestreiten die Nürnberger dann am 30. Januar beim Hamburger SV. Wer dann im FCN-Trikot auflaufen wird, bleibt abzuwarten.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal