Sie sind hier: Home > Regional > Nürnberg >

Bundespräsident Steinmeier spricht mit Nürnberger Christkind

In Video-Schalte  

Bundespräsident Steinmeier spricht mit dem Christkind

23.12.2020, 14:12 Uhr | dpa

Bundespräsident Steinmeier spricht mit Nürnberger Christkind. Frank-Walter Steinmeier lächelt (Symbolbild): Während des Gespräches war er in Berlin, das Christkind per Video zugeschaltet. (Quelle: dpa/Gerald Matzka)

Frank-Walter Steinmeier lächelt (Symbolbild): Während des Gespräches war er in Berlin, das Christkind per Video zugeschaltet. (Quelle: Gerald Matzka/dpa)

In diesem Jahr ist vieles anders, auch für das Nürnberger Christkind. In einem Gespräch mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier erzählt sie, wie Corona die Weihnachtszeit verändert.

Vom Schloss Bellevue ins Jugendzimmer: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat in einer Video-Schalte mit dem Nürnberger Christkind Benigna Munsi über die außergewöhnliche Corona-Weihnachtszeit in diesem Jahr gesprochen. "Es geht natürlich nicht spurlos an den Kindern vorbei", sagte Munsi am Mittwoch. "Es gibt jetzt eine Telefonsprechstunde. Da rufen viele Kinder an, aber auch der ein oder andere Erwachsene. Da gibt es echt schöne Gespräche." Aufgrund der Pandemie fallen für das Nürnberger Christkind viele Termine in sozialen Einrichtungen wie in Alten- und Pflegeheimen oder Obdachlosenunterkünften aus.

"Haben Sie denn Ihr Gewand, Ihr Christkindkleid, in diesem Jahr überhaupt einmal angehabt?", fragte der Steinmeier. Munsi erklärte, dass sie stattdessen jeden Tag ein Türchen aus einem digitalen Adventskalender geöffnet habe. "Da habe ich für die Kinder, aber auch für die Erwachsenen jeden Tag eine Geschichte, ein Gedicht oder etwas Interaktives gestaltet, um die Leute auch in diesem Jahr durch die Adventszeit zu begleiten", berichtete die 18-Jährige aus ihrem Jugendzimmer – im Hintergrund war die Krone des Nürnberger Christkinds zu sehen.

Steinmeier, der während des Gesprächs auf einem Sofa – daneben die deutsche Fahne – saß, musste bei der Frage eines Kindes an das Christkind schmunzeln. Das Kind habe sich Munsi zufolge erkundigt, ob das Christkind wegen der Sperrstunde ab 21.00 Uhr trotzdem die Geschenke rechtzeitig ausliefern könne. "Keine Sorge, ich habe extra Fliegen geübt und bin jetzt superschnell geworden", habe Munsi als Christkind geantwortet. "Ich habe meine Engel natürlich dabei, die helfen mir dieses Jahr. Ich habe einen Deal mit der Polizei gemacht, dass die mich nicht anhalten."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: