Sie sind hier: Home > Regional > Stuttgart >

Verdi erhöht Druck im Tarifkonflikt der Unikliniken

Stuttgart  

Verdi erhöht Druck im Tarifkonflikt der Unikliniken

30.10.2019, 10:31 Uhr | dpa

Verdi erhöht Druck im Tarifkonflikt der Unikliniken. Trillerpfeife und Button

Trillerpfeife mit Verdi-Logo und Button mit der Aufschrift "Streik". Foto: Daniel Bockwoldt/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi lässt im Tarifkonflikt für die 25 000 nicht-ärztlichen Beschäftigten der Unikliniken die Muskeln spielen. Heute ruft sie an den Häusern in Freiburg, Tübingen und Ulm zu ganztägigen Warnstreiks auf. Es werden mehrere Hundert Teilnehmer erwartet, wie Verdi-Verhandlungsführerin Irene Gölz mitteilte.

Die Notfallversorgung sei aber sichergestellt. Die Gewerkschaft erwartete unter anderem Absagen und Verschiebungen von geplanten Operationen und Untersuchungen. Gölz sagte: "Die Streikbereitschaft ist hoch."

Sie forderte die Arbeitgeber auf, ihr Angebot nachzubessern. Diese bieten bei einer Laufzeit von drei Jahren einen schrittweisen Anstieg der Gehälter um insgesamt fünf Prozent an. Pfleger und Pflegehelfer sollten zusätzliche Zulagen erhalten. Verdi verlangt acht Prozent mehr Geld und eine Laufzeit von 18 Monaten. Die Tarifgespräche werden am Dienstag fortgesetzt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: