Sie sind hier: Home > Regional > Stuttgart >

Bischöfe im Südwesten fordern mehr Mut für den Klimaschutz

Freiburg im Breisgau  

Bischöfe im Südwesten fordern mehr Mut für den Klimaschutz

27.11.2019, 16:59 Uhr | dpa

Bischöfe im Südwesten fordern mehr Mut für den Klimaschutz. Eine Kirchturmspitze hinter blühenden Rapsfeldern

Die Kirchturmspitze der St.-Dionys-Kirche in Hotteln bei Sarstedt lugt hinter einem Rapsfeld hervor. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

In einem gemeinsamen Appell rufen die vier Kirchen in Baden-Württemberg zu einem mutigeren Engagement gegen den Klimawandel auf. "Seien Sie mutig und stärken Sie die Perspektiven der Hoffnung für die Menschen, die schon heute in den Ländern des Südens unter dem Klimawandel leiden", heißt es in dem am Mittwoch veröffentlichten Schreiben. Neben Erzbischof Stephan Burger (Erzdiözese Freiburg) und Bischof Gebhard Fürst (Diözese Rottenburg-Stuttgart) haben auch die beiden Landesbischöfe Jochen Cornelius-Bundschuh (Evangelische Landeskirche in Baden) und Frank Otfried July (Evangelische Landeskirche in Württemberg) den Appell unterzeichnet.

Durch jedes zehntel Grad Temperaturanstieg, das verhindert werde, würden Leid vermieden und Leben gerettet. "Es sind die Ärmsten und Schwächsten dieser Welt, die aufgrund ihrer individuellen, gruppenbezogenen oder geografischen Verletzlichkeit als erste und am stärksten vom Klimawandel betroffen sind", mahnen die Bischöfe. Die Weltgemeinschaft dürfe Leid und Ungerechtigkeit auf Kosten der Ärmsten nicht dulden.

Das Pariser Klimaabkommen verpflichtet die Europäische Union ebenso wie Deutschland dazu, die durchschnittliche Erderwärmung auf deutlich unter 2 Grad Celsius und möglichst auf 1,5 Grad Celsius im Vergleich zum vorindustriellen Niveau zu begrenzen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal