Sie sind hier: Home > Regional > Stuttgart >

Stuttgart bewirbt sich als "Heimatstadt der Mobilität" für IAA

Für nächste IAA-Ausgabe  

Stuttgart bewirbt sich als "Heimatstadt der Mobilität"

20.01.2020, 11:02 Uhr | dpa

Stuttgart bewirbt sich als "Heimatstadt der Mobilität" für IAA. Verkehr in Stuttgart (Quelle: dpa/Marijan Murat/Archivbild)

Autos fahren auf der B27: Das Verkehrskonzept in Stuttgart ist hart umstritten. (Quelle: Marijan Murat/Archivbild/dpa)

Für die nächste Auflage der IAA hat sich die Stadt Stuttgart als "Heimatstadt der Mobilität" beworben. Doch was steckt dahinter?

Im Wettbewerb der Städte um die künftige Ausrichtung der Automesse IAA rechnet sich Stuttgart mit einem starken Fokus auf Nachhaltigkeit gute Chancen aus. "Wir sind die Heimatstadt der Mobilität", sagte Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Eine IAA, die künftig viele verschiedene Formen der Mobilität im Blick haben und sich stark um Nachhaltigkeit drehen solle, passe sehr gut zu Stuttgart. "Alles, was sich bewegt und nachhaltig unterwegs ist, heißen wir willkommen", betonte Kuhn.

Die Stadt habe eines der dichtesten Ladesäulen-Netze für Elektroautos. Es gebe schon erste Taxistände mit Schnellladesäulen, zudem prüfe man, wie sich Seilbahnen in der Stadt nutzen ließen. "Wir gehen selbstbewusst in die Präsentation und werden den Verband der Automobilindustrie (VDA, Anm. d. Redaktion) von uns zu überzeugen wissen", sagte Kuhn.

Die jüngste Ausgabe der IAA im vergangenen Herbst hatte die Erwartungen mit Tiefstständen bei Aussteller- und Besucherzahl weit unterboten. Der VDA schreibt die Messe deshalb nun mit einem neuen Konzept neu aus. Neben Stuttgart bewerben sich noch weitere Großstädte um die Ausrichtung.

Umstrittene Verkehrsprojekte in Stuttgart

Was das Thema Verkehr angeht, ist der Ruf der Stadt bisher eher bescheiden. Das Bahnprojekt Stuttgart 21 erhitzt immer noch die Gemüter. Die Straßen sind regelmäßig verstopft. Für viele Diesel-Autos herrschen mittlerweile Fahrverbote – auch wenn sich die Luftqualität zuletzt verbessert hat.

Wie genau das Konzept aussieht, mit dem Stuttgart ins Rennen geht, wollte die Stadt noch nicht verraten. Auf jeden Fall sollten sowohl die Messe als auch andere Flächen in der Stadt einbezogen werden und an verschiedenen Standorten unterschiedliche Verkehrsmittel zu sehen sein. "Die Bürger sollen zur IAA kommen, wie auch die IAA zu den Bürgern kommen soll", sagte Kuhn.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal