Sie sind hier: Home > Regional > Stuttgart >

Stuttgart: Nach Schüssen auf Shisha-Bar viele Fragen offen

Sechsköpfiges Ermittlungsteam  

Polizei sucht nach Schüssen auf Shisha-Bar Hinweise

24.02.2020, 09:37 Uhr | dpa

Stuttgart: Nach Schüssen auf Shisha-Bar viele Fragen offen. Ein Ermittler untersucht ein Einschussloch in einer Scheibe: In Stuttgart wurden mehrere Schüsse auf eine Shisha-Bar abgegeben.  (Quelle: dpa/Andreas Rosar/Fotoagentur Stuttgart)

Ein Ermittler untersucht ein Einschussloch in einer Scheibe: In Stuttgart wurden mehrere Schüsse auf eine Shisha-Bar abgegeben. (Quelle: Andreas Rosar/Fotoagentur Stuttgart/dpa)

Nur wenige Tage nach dem Terroranschlag von Hanau gab es in Stuttgart Schüsse auf eine Shisha-Bar. Die Polizei ermittelt in alle Richtungen, doch bisher sind viele Fragen offen.

Die Polizei Stuttgart sucht nach mehreren Schüssen auf das Gebäude einer Shisha-Bar an der Straße Otto-Hirsch-Brücken weiter nach Hinweisen auf die Täter.

Zeugen hätten zwei dunkel gekleidete Männer im Alter von nicht mehr als 30 Jahren mit Kapuzen über dem Kopf gesehen, die von einer gegenüberliegenden Bushaltestelle aus geschossen hätten, teilte die Polizei mit. Einer der Täter soll etwas in ausländischer Sprache gerufen haben. Der Staatsschutz übernahm die Ermittlungen, die nach Angaben der Polizei aber in alle Richtungen gehen.

Anschließend flüchteten die Unbekannten mit einem dunklen Fahrzeug. In diesem Zusammenhang fiel ein weiteres dunkles Fahrzeug mit dem Teilkennzeichen EU auf. Ob es mit der Tat in Zusammenhang steht, ist bisher unklar.

Glasscheibe ging zu Bruch

Die Schüsse fielen gegen Mitternacht, als die Bar noch geöffnet war. Verletzt wurde niemand. Die Glasscheibe der Eingangstür ging zu Bruch, Spurensicherer fanden weitere Einschüsse im Gebäude.

Unklar sei bisher auch, warum der Vorfall so spät angezeigt wurde. Zeugen hätten die Bar gegen Mitternacht verlassen, die Schüsse wahrgenommen und weitere Anwesende gebeten, die Polizei zu verständigen. Dies sei aber erst am folgenden Nachmittag geschehen. Warum die Polizei erst über zwölf Stunden später alarmiert wurde, sei Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal