Sie sind hier: Home > Regional > Stuttgart >

Messe Stuttgart: Erste "Drive-In"-Teststationen für Coronavirus

Tests auf dem Parkplatz  

Erste "Drive-In"-Teststationen für Coronavirus im Land

06.03.2020, 11:18 Uhr | dpa

Messe Stuttgart: Erste "Drive-In"-Teststationen für Coronavirus. Ein Mediziner testet einen Autofahrer aufs Coronavirus: In Deutschland werden dafür die ersten "Drive-In"-Schalter aufgenommen. (Quelle: imago images/Xinhua)

Ein Mediziner testet einen Autofahrer aufs Coronavirus: In Deutschland werden dafür die ersten "Drive-In"-Schalter aufgenommen. (Quelle: Xinhua/imago images)

Im Landkreis Esslingen sollen Coronavirus-Verdachtsfälle künftig mit dem Auto vorfahren statt dem Hausarzt einen Besuch abzustatten. Dafür gibt es nun "Drive-In"-Stationen.

Der Landkreis Esslingen richtet die zwei ersten Stationen für Coronavirus-Tests im Land ein, an denen Menschen aus ihrem Auto heraus eine Probe entnehmen lassen können. Einwohner des Landkreises, die aufgrund ihrer Symptome befürchten, am neuartigen Coronavirus erkrankt zu sein, können von Montag an zu einer der beiden Stationen fahren und einen Abstrich entnehmen lassen. "Man bleibt dann einfach im Auto sitzen und kurbelt das Fenster runter", sagte am Freitag der Leiter des Landratsamts, Peter Keck.

Die beiden Teststationen sind in Nürtingen und auf einem Parkplatz der Messe Stuttgart in Leinfelden-Echterdingen. Voraussetzung ist allerdings ein Anruf beim Hausarzt. Dieser vergibt einen Code.

Vorsorgliche Quarantäne bis zum Ergebnis

Ärzte und Helfer in Schutzkleidung nehmen direkt am Auto einen Abstrich für den Test. Bis das Ergebnis da ist, müssen die Betroffenen zu Hause in Quarantäne bleiben. Die Stationen sollen bis auf weiteres montags bis freitags von 10 bis 19 Uhr geöffnet sein.

Dies seien die ersten "Drive-In"-Teststationen für das neue Virus SARS-CoV-2 in Baden-Württemberg, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums. In Hessen gebe es schon gute Erfahrungen damit, heißt es beim Landratsamt.

Schwere Fälle mit intensiven Symptomen wie etwa Atemnot weise der Hausarzt direkt in eine Klinik ein. Wer nicht mit einem Auto zum Test fahren kann, soll sich beim ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117 melden.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: