Sie sind hier: Home > Regional > Stuttgart >

Kretschmann: "Klimakrise endet nicht mit einem Impfstoff"

Stuttgart  

Kretschmann: "Klimakrise endet nicht mit einem Impfstoff"

06.04.2020, 11:42 Uhr | dpa

Kretschmann: "Klimakrise endet nicht mit einem Impfstoff". Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen)

Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen, l), Ministerpräsident von Baden-Württemberg. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat sich dafür ausgesprochen, bei einer Belebung der Wirtschaft nach der Corona-Krise auch den Klimaschutz in den Blick zu nehmen. Er sehe eine gute Chance, die Wirtschaft nach der Krise klimaverträglich zu strukturieren, sagte der Ministerpräsident am Montag dem SWR. Die Wiederbelebung der Konjunktur müsse klug erfolgen und verbunden werden mit einer nachhaltigen Entwicklung. "Wir dürfen ja nicht vergessen: Zurzeit beherrscht uns die Coronakrise, aber die Klimakrise verschwindet ja nicht, die ist ja da. Und die endet auch nicht mit einem Impfstoff wie die Corona-Krise." Am Dienstag nach Ostern wollten die Ministerpräsidenten gemeinsam mit der Kanzlerin darüber debattieren, wie man weiter auf die Infiziertenzahlen reagieren wolle. Jetzt müsse man Geduld haben und durchhalten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal