Sie sind hier: Home > Regional > Ulm >

TSV Heimerdingen gegen VfB Neckarrems: Neckarrems schlägt Heimerdingen im Kellerduell

Verbandsliga  

Neckarrems schlägt Heimerdingen im Kellerduell

28.10.2019, 12:27 Uhr | Sportplatz Media

TSV Heimerdingen gegen VfB Neckarrems: Neckarrems schlägt Heimerdingen im Kellerduell. Neckarrems schlägt Heimerdingen im Kellerduell (Quelle: Sportplatz Media)

Verbandsliga: TSV Heimerdingen – VfB Neckarrems 1:4 (0:3) (Quelle: Sportplatz Media)

Der VfB Neckarrems befindet sich nach dem klaren 4:1-Sieg beim Kellerduell gegen den TSV Heimerdingen im Auftrieb. Im Vorfeld war man sich einig, dass der Sieger nur VfB Neckarrems heißen konnte. Der Verlauf der 90 Minuten bestätigte schließlich diesen Eindruck.

Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Menschen geschrieben, sondern automatisch erstellt. Dafür wurden Daten genutzt, die dann durch das Computerprogramm eines Dienstleisters verarbeitet wurden, um diesen Text zu generieren. Wie das genau funktioniert, lesen Sie hier.

Großes Abtasten gab es zwischen den Kontrahenten nicht. Vor 100 Zuschauern besorgte Nesreddine Kenniche bereits in der fünften Minute die Führung von Neckarrems. Die nächsten beiden Treffer waren einem Mann vorbehalten: Robin Slawig schnürte einen Doppelpack (8./43.), sodass der Gast fortan mit 3:0 führte. Der VfB Neckarrems hatte die Chancen genutzt und blickte zur Pause auf einen deutlichen Vorsprung. In der Halbzeit nahm Heimerdingen gleich zwei Wechsel vor. Fortan standen Daniel Riffert und Murat Öztürk für Salvatore Pellegrino und Marc Bitzer auf dem Platz. In der 67. Minute wechselte Neckarrems Alexandru Emanuel Popescu für Kenniche ein, einen nominellen Verteidiger für einen anderen. Der TSV Heimerdingen tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Piero Stampete ersetzte Alexander Grau (67.). Popescu zeichnete mit seinem Treffer aus der 73. Minute dafür verantwortlich, dass keine Zweifel mehr am Sieg des VfB Neckarrems aufkamen. In der Schlussphase gelang Pascal Dos Santos Coehlo noch der Ehrentreffer für Heimerdingen (84.). Letztlich konnte sich der TSV Heimerdingen nicht aus dem Abstiegssog befreien. Gegen Neckarrems bekam man die Grenzen aufgezeigt.

Ligaweit fängt kein Team mehr Gegentreffer als Heimerdingen. Man kassierte bereits 36 Tore gegen sich. Mit lediglich sieben Zählern aus zwölf Partien steht die Heimmannschaft auf einem Abstiegsplatz. Mit nur 15 Treffern stellt der TSV Heimerdingen den harmlosesten Angriff der Verbandsliga. Mit nun schon neun Niederlagen, aber nur zwei Siegen und einem Unentschieden sind die Aussichten von Heimerdingen alles andere als positiv. Siege waren zuletzt rar gesät beim TSV Heimerdingen. Der letzte dreifache Punktgewinn liegt nun schon vier Spiele zurück.

Der VfB Neckarrems holte auswärts bisher nur drei Zähler. Neckarrems belegt mit 15 Punkten den Abstiegsrelegationsplatz. In dieser Saison sammelte Neckarrems bisher fünf Siege und kassierte sieben Niederlagen.

Am nächsten Samstag (14:00 Uhr) reist Heimerdingen zum TSV Essingen, am gleichen Tag begrüßt der VfB Neckarrems den SV Fellbach vor heimischem Publikum.

Verwendete Quellen:
  • Fussball.de/Sportplatz Media

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: