Sie sind hier: Home > Regional > Ulm >

TSG Tübingen gegen FSV Hollenbach: Eingewechselter Frey wird zum Siegtorschützen

Verbandsliga  

Eingewechselter Frey wird zum Siegtorschützen

02.11.2019, 16:56 Uhr | Sportplatz Media

TSG Tübingen gegen FSV Hollenbach: Eingewechselter Frey wird zum Siegtorschützen. Eingewechselter Frey wird zum Siegtorschützen (Quelle: Sportplatz Media)

Verbandsliga: TSG Tübingen – FSV Hollenbach 3:2 (1:2) (Quelle: Sportplatz Media)

Die TSG Tübingen und der FSV Hollenbach boten den Zuschauern zahlreiche Tore und trennten sich zum Schluss mit 3:2. Vor dem Anpfiff war ein ausgeglichenes Spiel erwartet worden. Letztendlich bestätigte sich diese Einschätzung, da lediglich ein Treffer über Sieg und Niederlage entschied.

Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Menschen geschrieben, sondern automatisch erstellt. Dafür wurden Daten genutzt, die dann durch das Computerprogramm eines Dienstleisters verarbeitet wurden, um diesen Text zu generieren. Wie das genau funktioniert, lesen Sie hier.

Das Match war erst wenige Momente alt, als vor 120 Zuschauern bereits der erste Treffer fiel. Jonas Limbach war es, der in der zweiten Minute zur Stelle war. Lars Lack ließ sich in der zwölften Minute nicht zweimal bitten und verwertete zum 1:1 für Tübingen. Das letzte Tor der turbulenten Startphase markierte Lorenz Minder in der 17. Minute. Zur Pause wussten die Hollenbach eine hauchdünne Führung auf der Habenseite. In der 55. Minute wechselte die TSG Tübingen Magnus Haas für Adrian Braun ein, einen nominellen Verteidiger für einen anderen. Noah Dörre witterte seine Chance und schoss den Ball zum 2:2 für die Heimmannschaft ein (61.). Tübingen tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Jonas Frey ersetzte Dörre (66.). Frey brachte den Ball zum 3:2 zugunsten der TSG Tübingen über die Linie (75.). Nach der Beendigung des Spiels durch den Unparteiischen Stephan Niggemeier (Villingen-Schwenningen) feierte Tübingen einen dreifachen Punktgewinn gegen den FSV Hollenbach.

Die TSG Tübingen muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als 3 Gegentreffer pro Spiel. Mit drei Punkten im Gepäck verließ Tübingen die Abstiegsplätze und belegt jetzt den elften Tabellenplatz. Die Stärke der TSG Tübingen liegt in der Offensive – mit insgesamt 30 erzielten Treffern. Fünf Siege, zwei Remis und sechs Niederlagen hat Tübingen momentan auf dem Konto. Nach dem vierten Spiel in Folge ohne Niederlage hat sich die TSG Tübingen ein Stück aus der Gefahrenzone bewegt.

Die Hollenbach holten auswärts bisher nur sieben Zähler. Nach 13 gespielten Runden gehen bereits 21 Punkte auf das Konto des Gasts und bescheren der Mannschaft einen hervorragenden vierten Platz. Der FSV Hollenbach verbuchte insgesamt sechs Siege, drei Remis und vier Niederlagen. Die letzten Spiele liefen enttäuschend und so gelang den Hollenbach auch nur ein Sieg in fünf Partien.

Am nächsten Samstag reist Tübingen zum SSV Ehingen-Süd, zeitgleich empfängt der FSV Hollenbach den FC Wangen.

Verwendete Quellen:
  • Fussball.de/Sportplatz Media

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal