Sie sind hier: Home > Regional > Ulm >

TSG Hofherrnweiler-Unterrombach gegen TSG Tübingen: Remis dank „Last-Minute- Ganzenmüller “

Verbandsliga  

Remis dank „Last-Minute- Ganzenmüller “

23.11.2019, 17:56 Uhr | Sportplatz Media

TSG Hofherrnweiler-Unterrombach gegen TSG Tübingen: Remis dank „Last-Minute- Ganzenmüller “. Remis dank „Last-Minute- Ganzenmüller “ (Quelle: Sportplatz Media)

Verbandsliga: TSG Hofherrnweiler-Unterrombach – TSG Tübingen 3:3 (1:1) (Quelle: Sportplatz Media)

Im Spiel der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach gegen die TSG Tübingen gab es Tore am laufenden Band. Am Ende teilten sich sich beide Kontrahenten die Punkte beim Stand von 3:3. Der vermeintlich leichte Gegner war Hofherrnweiler mitnichten. Die TSG Hofherrnweiler kam gegen Tübingen zu einem achtbaren Remis.

Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Menschen geschrieben, sondern automatisch erstellt. Dafür wurden Daten genutzt, die dann durch das Computerprogramm eines Dienstleisters verarbeitet wurden, um diesen Text zu generieren. Wie das genau funktioniert, lesen Sie hier.

Luis Miguel Pereira Almeida besorgte vor 150 Zuschauern das 1:0 für die TSG Tübingen. Die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach hatte sich schnell wieder gesammelt und erzielte in Person von Nicola Zahner den Ausgleich (37.). Zur Halbzeit war die Partie noch vollkommen offen. Remis lautete das Zwischenresultat. Daniel Queiroz Serejo machte in der 48. Minute das 2:1 der TSG Hofherrnweiler perfekt. Jetzt erst recht, dachte sich Christoph Hollnberger, der kurz nach dem Nackenschlag den Ausgleich parat hatte (51.). In der 52. Minute wechselte Tübingen Yannick Zenner für Jonas Frey ein, einen nominellen Verteidiger für einen anderen. Hofherrnweiler nahm in der 60. Minute einen Wechsel zweier etatmäßiger Verteidiger vor, als Oliver Rieger für David Weisensee vom Platz ging. Lars Lack war zur Stelle und markierte das 3:2 der TSG Tübingen (85.). Die Nachspielzeit lief bereits, als ein Treffer von Marco Ganzenmüller zum 3:3 (91.) die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach vor der Niederlage bewahrte. Bis zum Abpfiff setzte sich keines der beiden Teams durch und so trennten sich die Mannschaft von Coach Benjamin Bilger und Tübingen mit einem Unentschieden.

In der Rückrunde muss die TSG Hofherrnweiler das Feld von hinten aufrollen, sofern der Klassenerhalt erreicht werden soll. Die Heimmannschaft verbuchte insgesamt vier Siege, vier Remis und acht Niederlagen. Nur einmal ging Hofherrnweiler in den vergangenen fünf Partien als Sieger vom Feld.

Große Sorgen wird sich Michael Frick um die Defensive machen. Schon 45 Gegentore kassierte die TSG Tübingen. Mehr als 3 pro Spiel – definitiv zu viel. Der Gast holte auswärts bisher nur sieben Zähler. Ein Punkt reichte Tübingen, um in der Tabelle aufzusteigen. Mit nun 21 Punkten steht die TSG Tübingen auf Platz zehn. Die Stärke von Tübingen liegt in der Offensive – mit insgesamt 37 erzielten Treffern. Sechs Siege, drei Remis und sieben Niederlagen hat die TSG Tübingen derzeit auf dem Konto. Tübingen befindet sich auf Kurs und holte in den vergangenen fünf Spielen zehn Punkte.

Als Nächstes steht die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach dem FC Wangen gegenüber (Samstag, 14:00 Uhr). Für die TSG Tübingen geht es in zwei Wochen weiter, wenn man am 07.12.2019 bei Wangen gastiert.

Verwendete Quellen:
  • Fussball.de/Sportplatz Media

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal