Sie sind hier: Home > Regional > Ulm >

Coronavirus: Ratiopharm Ulm – Polizei stoppt Training

Verein sucht nach Grund  

Polizei beendet Training von Ratiopharm Ulm

17.04.2020, 14:19 Uhr
Coronavirus: Ratiopharm Ulm – Polizei stoppt Training. Die Profis von Ratiopharm Ulm beim Training: Die Polizei hat den Trainingsbetrieb nun unterbunden. (Quelle: imago images/eu-images/Archivbild)

Die Profis von Ratiopharm Ulm beim Training: Die Polizei hat den Trainingsbetrieb nun unterbunden. (Quelle: eu-images/Archivbild/imago images)

Die Basketballprofis von Ratiopharm Ulm müssen vorerst individuell trainieren. Die Polizei in Neu-Ulm hat das Hallentraining untersagt. Doch wieso, versteht keiner so recht.

Das war ein ungewohnter Besuch: Am Karfreitag stand die Polizei plötzlich in der Neu-Ulmer Trainingshalle des Basketball-Bundesligisten Ratiopharm Ulm und schickte die Profis nach Hause. Der Verein hat einen entsprechenden Bericht der "Südwest Presse" auf Anfrage von t-online.de bestätigt.

Keine "ausdrückliche Regelung"

Demnach versuchen die Verantwortlichen des Vereins zu klären, warum die Beamten das Hallentraining untersagt haben. Wann das Training während der Coronavirus-Pandemie in Kleingruppen wieder aufgenommen werden kann, ist derzeit unklar. So lang halten sich die Profis aus Ulm individuell fit.

Das zuständige Polizeipräsidium Schwaben Süd/West wisse von einem Einsatz der Kollegen, könne aber keine genaueren Angaben machen. Das Landratsamt in Neu-Ulm verwies nach einer Anfrage von t-online.de darauf, dass es in der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung "keine ausdrückliche Regelung für den Trainingsbetrieb von Profisportmannschaften" gebe. Die Situation sei noch nicht abschließend geklärt. 

Verwendete Quellen:
  • Südwest Presse: "Polizeibesuch: Trainingsverbot für Ulmer Basketballer"
  • Telefonat mit der Pressestelle von Ratiopharm Ulm
  • Telefonat mit der Pressestelle des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West
  • Telefonat mit der Pressestelle des Landratsamtes Neu-Ulm
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal