Sie sind hier: Home > Regional > Ulm >

Ulm: Circus Krone darf mit Wildtieren in die Manege

Circus Krone  

Wildtier-Verbot der Stadt Ulm gekippt

19.12.2019, 14:06 Uhr | t-online.de, dpa

Ulm: Circus Krone darf mit Wildtieren in die Manege. Elefant in der Manege des Circus Krone (Symbolbild): Der Zirkus darf nun doch mit Wildtieren in Ulm auftreten. (Quelle: imago images/Future Image)

Elefant in der Manege des Circus Krone (Symbolbild): Der Zirkus darf nun doch mit Wildtieren in Ulm auftreten. (Quelle: Future Image/imago images)

Die Stadt Ulm hat Wildtierauftritte in Zirkussen im Stadtgebiet verboten. Dieses Verbot wurde nun vom Verwaltungsgerichtshof zurückgewiesen.

Nach einer Reihe von Verboten, Beschlüssen und Beschwerden, hat der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg (VGH) nun entschieden: Der Circus Krone darf bei seinem Gastspiel in Ulm im Frühjahr 2020 mit Wildtier-Nummern auftreten. Das berichtet der SWR.

Zuvor hatte die Stadt Ulm dem Münchner Zirkus den Auftritt mit Wildtieren verboten. Gegen das Verbot hat der Circus Krone vor dem Verwaltungsgericht Sigmaringen geklagt und Recht bekommen. Seine Entscheidung hat das Gericht mit der Berufsfreiheit des Zirkusunternehmers begründet. Gegen den Beschluss legte die Stadt Beschwerde beim VGH ein. Diese wurde nun zurückgewiesen.

Wildtier-Verbot in Ulm bleibt trotz Urteil bestehen

Die Stadt Ulm wolle keine weiteren Schritte unternehmen, um den Auftritt der Wildtiere noch zu verhindern. "Für die Stadt Ulm besteht nun Rechtsklarheit", sagte der Erste Bürgermeister Martin Bendel laut einer Mitteilung der Stadt. "Wir respektieren selbstverständlich die Gerichtsentscheidung und werden Circus Krone den Platz für das geplante Gastspiel zur Verfügung stellen." Die Stadt bedauere jedoch, dass die kommunale Widmungshoheit für öffentliche Einrichtungen keine ausreichende Rechtsgrundlage biete, um Vorführungen von Wildtieren zu verbieten.

Grundsätzlich vom Tisch sei das Wildtierverbot damit aber nicht, sagte eine Sprecherin der Stadt weiter: "Das Urteil des VGH ist noch keine Entscheidung in der Hauptsache, die wird weiter vor dem Verwaltungsgericht in Sigmaringen verhandelt werden." Damit bleibe auch das Wildtierverbot in Ulm so lange bestehen, bis dazu eine Entscheidung vorliege. "Je nachdem, wie diese ausfällt, wird die Stadt über ihr weiteres Vorgehen entscheiden."

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal