Sie sind hier: Home > Regional > Ulm >

Ulm: Sturmtief "Sabine" deckt Dach der Polizei ab

Vorsichtsmaßnahmen ergriffen  

Ulmer Münster-Turm wegen Sturm "Sabine" gesperrt

10.02.2020, 14:30 Uhr | t-online.de, dak

Ulm: Sturmtief "Sabine" deckt Dach der Polizei ab. Der Turm des Ulmer Münsters: Wegen "Sabine" ist er gesperrt. (Quelle: imago images/Arnulf Hettrich)

Der Turm des Ulmer Münsters: Wegen "Sabine" ist er gesperrt. (Quelle: Arnulf Hettrich/imago images)

Das Sturmtief "Sabine" ist über Ulm hinweggezogen und hat etliche Schäden verursacht. Aus Vorsicht ist der Turm des Münsters gesperrt worden. Eltern konnten zudem entscheiden, ob sie ihre Kinder in die Schule schicken. 

Umgeworfene Bäume, ausgefallene Züge und ein weggewehtes Dach bei der Kriminalpolizei – das ist die Bilanz des Sturmtiefs "Sabine" in der Donaustadt Ulm. Als Vorsichtsmaßnahme hat das baden-württembergische Kultusministerium bereits am Samstag mitgeteilt, dass es Eltern am Montag freigestellt ist, ihre Kinder zur Schule zu schicken.

Eine weitere Maßnahme ergriff der Besucherbetrieb des Ulmer Münsters. Auf dessen Internetseite heißt es: "Aufgrund der Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes wird der Münsterturm am Montag komplett gesperrt."

Schäden durch Sturmtief "Sabine"

Trotz vieler Vorsichtsmaßnahmen konnten Schäden nicht verhindert werden. Zahlreiche umgestürzte Bäume haben in der Region für Unfälle gesorgt, schreibt der SWR. Unter Berufung auf die Polizei sei aber niemand verletzt worden.

In Ulm-Söflingen etwa seien in der Nähe des Friedhofs Bäume auf Wohnhäuser gestürzt. Wie der Radiosender "Donau 3 FM" berichtet, habe das Sturmtief große Teile der Dachpappe vom Dach der Kriminalpolizei gelöst. Der Einsatzleiter der Feuerwehr Ulm sprach gegenüber dem Radiosender von etwa 50 Quadratmetern, die die Lindenstraße in der Weststadt blockieren. Das Technische Hilfswerk werde die restlichen Teile des Dachs sichern. 

Pendler mussten am Ulmer Hauptbahnhof Geduld beweisen. Der Betrieb der Brenz- sowie der Donautalbahn sei am Vormittag nicht möglich gewesen, berichtet der SWR. Demnach fielen auch Züge der Südbahn von und nach Friedrichshafen aus. 

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal