Sie sind hier: Home > Regional >

Mehr als 600 Corona-Fälle in Erstaufnahmeeinrichtungen

Wiesbaden  

Mehr als 600 Corona-Fälle in Erstaufnahmeeinrichtungen

28.01.2021, 05:43 Uhr | dpa

In den hessischen Erstaufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge haben sich seit Beginn der Corona-Pandemie 695 Menschen nachweislich mit dem Virus infiziert. Zuletzt seien 24 Personen positiv auf den Erreger getestet worden, teilte das Sozialministerium in Wiesbaden mit (Stand 21. Januar). Insgesamt leben in den Einrichtungen derzeit rund 3800 Asylsuchende.

Mitarbeiter waren in den vergangenen Monaten von Infektionen kaum betroffen gewesen, wie aus einer Antwort des Ministeriums auf eine Kleine Anfrage der AfD im Landtag mit Stand 10. Dezember hervorgeht - demnach waren es bis dahin acht. Betroffen von Corona-Fällen waren bislang die Erstaufnahme-Standorte in Gießen, Büdingen, Neustadt, Bad Arolsen und Kassel-Niederzwehren.

Dem Ministerium zufolge hat jeder Standort ein Hygiene- und Sicherheitskonzept zum Umgang mit der Pandemie. So verfügen diese "über eigens dafür vorgesehene Bereiche zur Absonderung, in denen Verdachtspersonen, infizierte Personen und Kontaktpersonen umgehend untergebracht werden", heißt es in der Antwort auf die Landtagsanfrage. Infizierte Mitarbeiter würden umgehend vom Dienst freigestellt oder in Heimarbeit versetzt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal