Sie sind hier: Home > Regional >

DRK kritisiert geplante Schließung der Impfzentren in Hessen

Wiesbaden  

DRK kritisiert geplante Schließung der Impfzentren in Hessen

11.06.2021, 11:49 Uhr | dpa

DRK kritisiert geplante Schließung der Impfzentren in Hessen. Impfzentrum

Ein Schild mit einem Pfeil weist den Weg zu einem Impfzentrum. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Der DRK-Landesverband Hessen hat die von der Landesregierung angekündigte Schließung der Impfzentren im September kritisiert. Dieser Schritt komme zu früh, sagte Verbandspräsident Norbert Södler am Freitag in Wiesbaden.

Es sei derzeit noch völlig unklar, ob bis dahin der größte Teil der Impfwilligen tatsächlich voll geimpft sei. Die bestehende Infrastruktur müsse daher weiter aufrecht erhalten werden. Dies könne aber auch durch "kleine, mobile Impfeinheiten" gewährleistet werden, die in den "Landkreisen eine zuverlässige und gleichzeitig flexible Versorgungsstruktur bieten".

Die von den Landkreisen und kreisfreien Städten betriebenen 28 hessischen Impfzentren sollen spätestens am 30. September schließen. Die Impfungen sollen anschließend in Arztpraxen und durch Betriebsärzte erfolgen. Die DRK-Kreisverbände sind nach eigenen Angaben an 22 der Impfzentren beteiligt, elf werden vom DRK allein oder in Kooperation betrieben.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: