Sie sind hier: Home > Regional >

TuS Bersenbrück gegen SC Spelle-Venhaus: Lührmann leitet die Wende ein

Oberliga Niedersachsen  

Lührmann leitet die Wende ein

20.10.2019, 18:56 Uhr | Sportplatz Media

TuS Bersenbrück gegen SC Spelle-Venhaus: Lührmann leitet die Wende ein. Lührmann leitet die Wende ein (Quelle: Sportplatz Media)

Oberliga Niedersachsen: TuS Bersenbrück – SC Spelle-Venhaus 4:2 (2:2) (Quelle: Sportplatz Media)

Für Spelle-Venhaus endete das Auswärtsspiel gegen den TuS Bersenbrück erfolglos. Die Heimmannschaft gewann 4:2. Vor dem Match war man von einer Begegnung zweier ebenbürtiger Mannschaften ausgegangen. Nach 90 Minuten hatte schließlich Bersenbrück die Nase vorn.

Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Menschen geschrieben, sondern automatisch erstellt. Dafür wurden Daten genutzt, die dann durch das Computerprogramm eines Dienstleisters verarbeitet wurden, um diesen Text zu generieren. Wie das genau funktioniert, lesen Sie hier.

Kaum war das Spiel angepfiffen, lag der SCSV bereits in Front. Artem Popov markierte in der dritten Minute die Führung. Sascha Wald erhöhte vom Elfmeterpunkt für die Gäste auf 2:0 (13.). Markus Lührmann ließ sich in der 22. Minute nicht zweimal bitten und verwertete zum 1:2 für den TuS Bersenbrück. Bulani Malungu nutzte die Chance für Bersenbrück und beförderte in der 37. Minute das Leder zum 2:2 ins Netz. Zum Seitenwechsel hatte keine Mannschaft die Oberhand gewonnen. Unentschieden lautete der Zwischenstand. In der 63. Minute wechselte der SC Spelle-Venhaus Christoph Ahrens für Niklas Hoff ein, einen nominellen Verteidiger für einen anderen. Max Tolischus brachte den Ball zum 3:2 zugunsten des TuS Bersenbrück über die Linie (66.). Spelle-Venhaus tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Timo Nichau ersetzte Adrian Lenz (72.). Ehe der Abpfiff ertönte, war es Santiago Aloi, der das 4:2 aus Sicht von Bersenbrück perfekt machte (89.). Es sprach beinahe alles dafür, dass er das Match gewinnen würde. Doch am Ende gab der SCSV die komfortable Führung aus den Händen und erlitt eine schmerzende Niederlage.

Der TuS Bersenbrück machte durch den Erfolg Boden gut und rangiert nun auf dem neunten Platz. Fünf Spiele währt bereits die Serie, in der Bersenbrück ungeschlagen ist.

Beim SC Spelle-Venhaus präsentierte sich die Abwehr angesichts 21 Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (35). Spelle-Venhaus holte auswärts bisher nur sechs Zähler. Der SCSV belegt mit 21 Punkten den fünften Tabellenplatz. Aus den vergangenen fünf Partien verbuchte der SC Spelle-Venhaus nur sechs Zähler.

Vier Siege, drei Remis und drei Niederlagen tragen zur Momentaufnahme des TuS Bersenbrück bei. Sieben Siege und fünf Niederlagen schmücken die aktuelle Bilanz von Spelle-Venhaus.

Am Sonntag muss Bersenbrück beim FC Eintracht Northeim ran, zeitgleich wird der SCSV vom MTV Eintracht Celle in Empfang genommen.

Verwendete Quellen:
  • Fussball.de/Sportplatz Media

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal