Sie sind hier: Home > Regional > Wolfsburg >

VfL Wolfsburg: Daniel Ginczek kritisiert sein eigenes Team

Kein "Killerinstinkt"  

Daniel Ginczek kritisiert VfL Wolfsburg

28.01.2020, 15:42 Uhr | dpa

VfL Wolfsburg: Daniel Ginczek kritisiert sein eigenes Team. Daniel Ginczek (Quelle: dpa/Peter Steffen/Archiv)

Daniel Ginczek: Er hat die negative Entwicklung des VfL Wolfsburg in der Bundesliga mit deutlichen Worten kritisiert. (Quelle: Peter Steffen/Archiv/dpa)

Wolfsburg-Stürmer Ginczek klagt über die negative Entwicklung seines Teams. Es sei an der Zeit, mal einen Sieg zu erzwingen – doch bisher wurde daraus nichts.

Stürmer Daniel Ginczek hat die negative Entwicklung des VfL Wolfsburg in der Fußball-Bundesliga mit deutlichen Worten kritisiert. "So kann es nicht weitergehen", sagte der 28-Jährige den "Wolfsburger Nachrichten" am Dienstag. "Wir müssen auch mal einen Sieg erzwingen, den Gegner 'killen'. Aber diesen Killerinstinkt, ein Spiel frühzeitig zu entscheiden, haben wir nicht."

Die Wolfsburger haben von den vergangenen zehn Ligaspielen sieben verloren und sind in der Tabelle auf Platz zehn zurückgefallen. Mit nur 20 erzielten Toren hat der VfL zudem die statistisch zweitschlechteste Offensive der Bundesliga.

"Am Anfang haben wir darüber gesprochen, dass wir uns schwer tun, Chancen zu kreieren. Jetzt haben wir welche, jetzt reden wir über die Verwertung. Irgendwann muss man knallhart sagen, dass es Qualität ist, ob man ein Tor schießt oder nicht", meinte Ginczek.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal