Sie sind hier: Home > Regional > Wolfsburg >

VfL Wolfsburg: Almuth Schult sieht Restart in Frauen-Bundesliga als Chance

Aufmerksamkeit für Liga  

Almuth Schult sieht Restart in Frauen-Bundesliga als Chance

03.06.2020, 12:31 Uhr | sid

VfL Wolfsburg: Almuth Schult sieht Restart in Frauen-Bundesliga als Chance. Torhüterin Almuth Schult vom VfL Wolfsburg: Sie freut sich über den Restart der Frauen-Bundesliga.  (Quelle: imago images/imago/foto2press/Archivbild)

Torhüterin Almuth Schult vom VfL Wolfsburg: Sie freut sich über den Restart der Frauen-Bundesliga. (Quelle: imago/foto2press/Archivbild/imago images)

Wolfburgs Almuth Schult freut sich über die Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der Frauen-Bundesliga. Der Restart könnte langfristig auch Vorteile bringen, glaubt sie. 

Fußball-Nationaltorhüterin Almuth Schult sieht den Restart der Frauen-Bundesliga als große Chance. Es sei positiv, "dass wir mehr Aufmerksamkeit generieren, dass sich vielleicht mehr Sponsoren interessieren, dass die Lizenzvereine danach mehr Engagement in den Frauenfußball stecken", sagte die 29-Jährige im sid-Interview. Durch diese Faktoren könne das Ziel erreicht werden, dass "der Frauenfußball in der kompletten Liga professionell ausgeübt werden kann in hoffentlich naher Zukunft".

Die Olympiasiegerin vom deutschen Serienmeister VfL Wolfsburg ist seit April Mutter von Zwillingen. Trotz der großen Herausforderungen möchte sie ihren Status als Nummer eins im DFB-Team wiedererlangen. "Wer mich kennt, weiß, wie ehrgeizig ich bin. Und das heißt, dass ich irgendwann wieder bei der Nationalmannschaft im Tor stehen möchte." Vorgenommen hat sich Schult das Comeback in den Spielbetrieb noch für dieses Jahr – wenn es Körper und Kinder erlauben.

Dass Profifußball und Nachwuchs mit entsprechender Unterstützung unter einen Hut zu bringen sind, sei in anderen Ländern wie den USA oder Schweden zu beobachten. Schult sieht sich hierzulande als Wegbereiterin. "Ich denke, dass es funktionieren wird. Und ich hoffe, dass das auch anderen Mut macht." Seit der aktuellen Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg hat keine Nationalspielerin mehr während der aktiven Karriere diesen Spagat versucht.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal