Sie sind hier: Home > Regional > Wolfsburg >

VfL Wolfsburg gewinnt Zwischenrunden-Auftakt gegen Malmö

Trotz schwacher Leistung  

VfL gewinnt Zwischenrunden-Auftakt gegen Malmö

21.02.2020, 11:14 Uhr | dpa

VfL Wolfsburg gewinnt Zwischenrunden-Auftakt gegen Malmö. Wolfsburgs Admir Mehmedi wird bejubelt: Im schwachen Spiel gegen den Malmö FF erzielte er das entscheidende 2:1.  (Quelle: dpa/Peter Steffen )

Wolfsburgs Admir Mehmedi wird bejubelt: Im schwachen Spiel gegen den Malmö FF erzielte er das entscheidende 2:1. (Quelle: Peter Steffen /dpa)

Der VfL Wolfsburg hat in der Europa League ein schwaches Heimspiel noch gedreht. Gegen den Malmö FF gewannen die Wolfsburger nach einem 0:1-Rückstand mit 2:1. Trotzdem freut sich der Vfl auf die Rückrunde im "Hexenkessel".

Der VfL Wolfsburg hat nach einem 2:1 (0:0) Heimsieg gegen den schwedischen Vizemeister Malmö FF trotz schwacher Leistung Chancen auf den Einzug ins Achtelfinale der Europa League.

Wie schon in den Europa-League-Spielen in Frankfurt und Leverkusen wurde auch in Wolfsburg vor Spielbeginn der Opfer der Gewalttat von Hanau mit einer Schweigeminute gedacht.

Mit Beginn des Spiels versuchten die Gastgeber dann, gleich das Geschehen zu bestimmen. Doch die Niedersachsen taten sich lange sehr schwer, obwohl die Schweden zuvor mehr als zwei Monate praktisch keine Wettkampfpraxis hatten.

Josip Brekalo und Admir Mehmedi drehten das Zwischenrunden-Hinspiel nach einem 0:1-Rückstand noch zugunsten der Mannschaft von Trainer Oliver Glasner. Malmö war vor 13.801 Zuschauern kurz nach der Pause durch einen verwandelten Handelfmeter des früheren Leverkuseners Isaac Kiese Thelin in Führung gegangen. 

Das Elfmeter-Tor war in der 47. Minute so etwas wie ein Weckruf für den bis dahin einfallslosen VfL, der am Abend wegen Knieproblemen auf seinen Kapitän Josuha Guilavogui verzichten musste.

VfL-Sportdirektor "froh"

Danach trafen Josip Brekalo und Admir Mehmedi noch für die Mannschaft von Trainer Oliver Glasner. "Ich bin schon froh über das 2:1. Entscheidend war heute die Reaktion", sagte VfL-Sportdirektor Marcel Schäfer und wirkte fast erleichtert.

Eine beruhigende Ausgangsposition für das Rückspiel ist dieser knappe Vorsprung allerdings nicht. Denn die Wolfsburger müssen sich in einer Woche in Malmö auf eine lautstarke Kulisse einstellen.

Der Heimatclub von Zlatan Ibrahimovic wurde schon in der Volkswagen Arena von rund 4.500 eigenen Fans unterstützt. Trotzdem freue man sich beim Vfl bereits auf das Rückspiel, so Sportdirektor Marcel Schäfer. "Wir wissen, dass uns in Malmö ein Hexenkessel erwartet. Aber so etwas freut einen Fußballer doch. Ich hoffe auf eine tolle Atmosphäre".

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal