Sie sind hier: Home > Regional > Wolfsburg >

Zweitwohnungssteuer in Wolfsburg: Für wen gilt sie?

Stadt informiert  

Zweitwohnungssteuer in Wolfsburg: Für wen gilt sie?

11.09.2020, 11:38 Uhr | t-online

Zweitwohnungssteuer in Wolfsburg: Für wen gilt sie?. Blick auf das Wolfsburger Stadtzentrum mit dem Volkswagen-Werk: Seit dem 1. August gilt hier eine Zweitwohnungssteuer.  (Quelle: imago images/regios24/Archivbild)

Blick auf das Wolfsburger Stadtzentrum mit dem Volkswagen-Werk: Seit dem 1. August gilt hier eine Zweitwohnungssteuer. (Quelle: regios24/Archivbild/imago images)

Seit dem 1. August müssen Bürger, die eine Zweitwohnung in Wolfsburg haben, eine zusätzliche Steuer zahlen. Doch es gibt Ausnahmen, wie die Stadt nun informiert. 

Die Stadt Wolfsburg hat als Maßnahme zur Haushaltsoptimierung zum 1. August 2020 eine Zweitwohnsitzsteuer eingeführt. Demnach sind rund 10.000 Einwohner, die eine oder mehrere Nebenwohnungen in Wolfsburg haben, steuerpflichtig. Doch bei einigen von ihnen könnten rechtliche Ausnahmefälle greifen, wie die Stadt nun mitteilte. 

Demnach habe man festgestellt, dass viele Zweitwohnsitze in Wolfsburg nicht mehr aktuell seien, aber nicht abgemeldet wurden. Um eine Abmeldung dieser Zweitwohnung schnell und unkompliziert zu ermöglichen, sei ein gesondertes Email-Postfach eingerichtet worden, an das nur das unterschriebene und eingescannte Abmeldeformular sowie der eingescannte Lichtbildausweis geschickt werden müsse. 

Ausnahmen für verheiratete Personen

Aber auch für einige Einwohner, die ihre Zweitwohnung noch nutzen, gebe es Ausnahmen, so die Stadt. Etwa für verheiratete Personen oder Menschen, die in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft leben und aus beruflichen Gründen einen Zweitwohnsitz in Wolfsburg haben. Kann der Arbeitsplatz vom Hauptwohnsitz aus nicht ohne erheblichen Zeitaufwand erreicht werden und ist deshalb eine Nebenwohnung in Wolfsburg nötig, entfällt die Zweitwohnsitzsteuer. 

Gleiches gilt für Personen, die aus therapeutischen Gründen in Wohnungen von freien Trägern der Wohlfahrtspflege untergebracht sind. Auch Menschen, die in Wohnungen von Trägern der öffentlichen und freien Jugendhilfe leben, seien von der Steuer befreit, solange die Unterkunft zu Erziehungszwecken genutzt wird, erklärte die Stadt weiter. 

Studierende können Steuer umgehen

Studierende, die nur gelegentlich ihre Eltern in Wolfsburg besuchen, müssen dafür keinen Zweitwohnsitz anmelden und somit auch keine Zweitwohnsitzsteuer zahlen. Das gilt jedoch nicht für Wolfsburger Studierende, die mit einem Nebenwohnsitz in der Stadt gemeldet sind. Sie können die neue Steuer nur umgehen, indem sie in Wolfsburg ihren Hauptwohnsitz anmelden. 

Stadtrat und Kämmerer Andreas Bauer bittet Betroffene um Verständnis, dass es bei der Beantwortung von Fragen zu längeren Wartezeiten kommen könnte. "Bei einer Einführung einer solchen Steuer liegt es in der Natur der Sache, dass sich Anfragen ballen", erklärte er. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: