Sie sind hier: Home > Regional > Wolfsburg >

Wolfsburg: Neue Streiks im öffentlichen Dienst – Kitas betroffen

Tarifstreit im öffentlichen Dienst  

Neue Streiks in Wolfsburg – Kitas betroffen

19.10.2020, 09:33 Uhr | dpa

Wolfsburg: Neue Streiks im öffentlichen Dienst – Kitas betroffen. Ein Angestellter trägt beim Warnstreik eine Mütze mit dem Verdi Logo: In Wolfsburg gehen die Streiks weiter.  (Quelle: dpa/Christophe Gateau/Archivbild)

Ein Angestellter trägt beim Warnstreik eine Mütze mit dem Verdi Logo: In Wolfsburg gehen die Streiks weiter. (Quelle: Christophe Gateau/Archivbild/dpa)

In Wolfsburg wollen Beschäftigte etwa in Kitas auch in dieser Woche wieder streiken. Vor der nächsten Verhandlungsrunde im Tarifstreit soll der Druck auf die kommunalen Arbeitgeber nochmal erhöht werden.

Die Gewerkschaft Verdi hat für kommenden Mittwoch zu weiteren Warnstreiks im öffentlichen Dienst aufgerufen. Davon seien unter anderem Kitas, die Agentur für Arbeit, Jobcenter und kommunale Bäder betroffen. Gestreikt werde in Wolfsburg, aber auch in Braunschweig, Salzgitter, Göttingen, Peine, Wolfenbüttel "und voraussichtlich noch weiteren Orten", teilte Verdi Süd-Ost-Niedersachsen am späten Sonntagabend mit.

"Unser Ziel ist es nicht, den Bürger*innen das Leben zu erschweren. Wir erwarten ein deutliches Signal an die kommunalen Arbeitgeber vor der nächsten Verhandlungsrunde", hieß es. Diese findet Donnerstag und Freitag statt.

Hintergrund der Warnstreiks ist der Tarifstreit im öffentlichen Dienst. Bund und Kommunen hatten vergangene Woche ein Angebot vorlegt, sind damit aber auf massive Kritik der Gewerkschaften gestoßen. Die Arbeitgeber bieten für die rund 2,5 Millionen Beschäftigten insgesamt 3,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt in drei Jahresstufen an.

Die Gewerkschaften fordern bei einer einjährigen Laufzeit ein Lohn- und Gehaltsplus von 4,8 Prozent, mindestens aber 150 Euro mehr im Monat für Erzieherinnen und Erzieher, Busfahrer, Müllwerker, Rathausmitarbeiter und zahlreiche andere Angestellte.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal