Sie sind hier: Home > Regional > Wuppertal >

Wuppertaler SV vs. SC Verl: Wuppertal verliert schon wieder

Regionalliga West  

Wuppertaler SV verliert schon wieder

14.10.2019, 14:30 Uhr | Sportplatz Media

Wuppertaler SV vs. SC Verl: Wuppertal verliert schon wieder. Elf Partien ohne Niederlage: Verl setzt Erfolgsserie fort (Quelle: Sportplatz Media)

Regionalliga West: Wuppertaler SV – SC Verl 2:5 (0:4) (Quelle: Sportplatz Media)

Der SC Verl hat sich am Wochenende standesgemäß gegen den Wuppertaler SV mit 5:2 durchgesetzt. Die Verler waren als klarer Favorit ins Spiel gegangen – und enttäuschte die eigenen Anhänger nicht.

Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Menschen geschrieben, sondern automatisch erstellt. Dafür wurden Daten genutzt, die dann durch das Computerprogramm eines Dienstleisters verarbeitet wurden, um diesen Text zu generieren. Wie das genau funktioniert, lesen Sie hier.

Kurz nach Spielbeginn schockte Jan Schöppner den Wuppertaler SV und traf für den SC Verl im Doppelpack (3./8.). Nedim Pepic musste nach nur 20 Minuten vom Platz, für ihn spielte Noah Salau weiter. Mit dem 3:0 von Ron Schallenberg für Verl war das Spiel eigentlich schon entschieden (24.). Lars Ritzka legte in der 37. Minute zum 4:0 für die Gäste nach. Zur Halbzeit blickte der SCV auf einen klaren Vorsprung gegen einen Gegner, den man deutlich beherrschte. Der SC Verl stellte in der 57. Minute personell um: Sergej Schmik ersetzte Patrick Choroba und damit ein nomineller Verteidiger den anderen. Der Wuppertaler SV tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Semir Saric ersetzte Ufumwen Osawe (60.). Für das 1:4 der Gastgeber zeichnete Gianluca Marzullo verantwortlich (68.). Der Treffer von Zlatko Janjic aus der 70. Minute bedeutete vor 1.203 Zuschauern den Sieg für Verl. In der 74. Minute brachte Marzullo das Netz für Wuppertal zum Zappeln. Letztlich fuhr der SCV aber einen souveränen Erfolg ein, dessen Grundstein im ersten Spielabschnitt gelegt worden war.

Der WSV muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als 2,17 Gegentreffer pro Spiel. Die chronische Abwehrschwäche zeigte sich auch im Spiel gegen den SC Verl – der Wuppertaler SV bleibt weiter unten drin. Die Defensive von Wuppertal muss bis dato zu viele Gegentreffer verschmerzen – bereits 26-mal war dies der Fall. Nun musste sich der WSV schon siebenmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die drei Siege und zwei Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind.

Der Wuppertaler SV kam in den letzten fünf Spielen nicht in Fahrt und steckte in dieser Zeit vier Niederlagen ein und entschied kein einziges Match für sich. Dagegen reitet Verl derzeit auf einer Welle des Erfolges. Vier Siege und ein Remis heißt hier die jüngste Bilanz.

Als Nächstes steht für Wuppertal eine Auswärtsaufgabe an. Am Samstag (14:30 Uhr) geht es gegen Borussia Mönchengladbach U23. Der SCV tritt bereits einen Tag vorher gegen den TSV Alemannia Aachen an (19:00 Uhr).

Verwendete Quellen:
  • Fussball.de/Sportplatz Media

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal