Sie sind hier: Home > Regional > Wuppertal >

Wuppertaler SV vor starkem Gegner Rödinghausen

Regionalliga West  

Wuppertaler SV vor starkem Gegner Rödinghausen

13.02.2020, 18:29 Uhr | Sportplatz Media

Wuppertaler SV vor starkem Gegner Rödinghausen. Ein Spieler des Wuppertaler SV beim Spiel gegen Rödinghausen im August letzten Jahres: Auf den WSV wartet ein starker Gegner. (Quelle: imago images/Weddel/Archivbild)

Ein Spieler des Wuppertaler SV beim Spiel gegen Rödinghausen im August letzten Jahres: Auf den WSV wartet ein starker Gegner. (Quelle: Weddel/Archivbild/imago images)

Am Samstag bekommt es Wuppertal mit Rödinghausen zu tun, einem Kontrahenten, der den Erfolg zuletzt gepachtet hatte. Doch auch der WSV hatte einen Sieg eingefahren.

Am Samstag treffen der Wuppertaler SV und der SV Rödinghausen aufeinander. Der WSV siegte im letzten Spiel gegen den VfB Homberg mit 3:1 und besetzt mit 20 Punkten den 14. Tabellenplatz. Am letzten Samstag holte der SV Rödinghausen drei Punkte gegen den VfL Sportfreunde Lotte (1:0). Partout keine Probleme hatte Rödinghausen im Hinspiel gehabt, als man einen 3:0-Sieg holte.

Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Menschen geschrieben, sondern automatisch erstellt. Dafür wurden Daten genutzt, die dann durch das Computerprogramm eines Dienstleisters verarbeitet wurden, um diesen Text zu generieren. Wie das genau funktioniert, lesen Sie hier.

Die Heimbilanz des Wuppertaler SV ist ausbaufähig. Aus neun Heimspielen wurden nur zehn Punkte geholt. Wer die Gastgeber als Gegner hat, kann sich auf eine harte Partie einstellen. Schon 47 Gelbe Karten kassierte die Mannschaft in dieser Saison. In der Verteidigung der Mannschaft von Coach Pascal Bieler stimmt es ganz und gar nicht: 42 Gegentreffer musste sie in dieser Saison bereits hinnehmen. Bislang fuhr Wuppertal fünf Siege, fünf Remis sowie zehn Niederlagen ein.

Rödinghausen mit guter Bilanz

Mit 53 Zählern führt der SV Rödinghausen das Klassement der Regionalliga West souverän an. Dass die Abwehr ein gut funktionierender Mannschaftsteil der Gäste ist, zeigt sich daran, dass sie bislang nur 14 Gegentore zugelassen hat. 17 Siege und zwei Remis stehen drei Pleiten in der Bilanz der Elf von Coach Enrico Maaßen gegenüber.

Angesichts der schwächelnden Defensive des WSV und der ausgeprägten Offensivstärke von Rödinghausen sind die Karten im Vorfeld klar verteilt. Die letzten fünf Spiele hat der SV Rödinghausen alle gewonnen und ist in der jetzigen Form sehr schwer zu bremsen. Gelingt es dem Wuppertaler SV, diesen Lauf zu beenden?

Der Blick auf die Zahlen deutet auf ein ungleiches Duell hin. Rödinghausen ist in der Tabelle besser positioniert als Wuppertal und aktuell zudem äußerst formstark.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal