Sie sind hier: Home > Regional > Wuppertal >

Wuppertal: Anklage nach tödlichen Schüssen auf der Gathe erhoben

Gegen 33-jährigen Verdächtigen  

Anklage nach tödlichen Schüssen auf der Gathe erhoben

13.08.2019, 11:26 Uhr | tme, dpa

Wuppertal: Anklage nach tödlichen Schüssen auf der Gathe erhoben. Polizeibeamte und Kriminaltechniker stehen in Wuppertal an einem Tatort: Im Fall eines auf offener Straße erschossenen 36-Jährigen hat die Staatsanwaltschaft Anklage wegen Totschlags erhoben. (Quelle: dpa/Claudia Otte/Archivbild)

Polizeibeamte und Kriminaltechniker stehen in Wuppertal an einem Tatort: Im Fall eines auf offener Straße erschossenen 36-Jährigen hat die Staatsanwaltschaft Anklage wegen Totschlags erhoben. (Quelle: Claudia Otte/Archivbild/dpa)

Es war ein zunächst mysteriöses Verbrechen, das sich Ende April in Wuppertal ereignet hat: Ein 36-Jähriger lag blutüberströmt und mit mehreren Kugeln im Körper auf einem Bürgersteig auf der Gathe. Der Mann starb wenig später. Nach vier Wochen konnten Spezialkräfte einen Verdächtigen festnehmen. Jetzt wurde Anklage gegen einen 33-Jährigen erhoben.

Die Staatsanwaltschaft Wuppertal hat gegen einen 33-Jährigen Anklage wegen Totschlags erhoben. Dem Mann wird vorgeworfen, Ende April auf der Gathe in Wuppertal mehrere Schüsse auf einen 36-Jährigen abgefeuert zu haben. Der Mann starb schließlich an seinen schweren Verletzungen. Der Verdächtige konnte nach "umfangreichen Ermittlungen", wie es in der Pressemitteilung der Polizei heißt, rund vier Wochen später in Wuppertal festgenommen werden. Er befindet sich nach Polizeiangaben seit dem in Untersuchungshaft.


Bei dem Verbrechen Ende April hatten Anwohner das blutüberströmte Opfer auf dem Bürgersteig liegend gefunden. Zeugen hatten die Schüsse gehört und die Polizei alarmiert. Ein Video auf YouTube zeigt, wie sich Passanten um den blutüberströmten Mann auf der Fahrbahn kümmern. Auf dem Bürgersteig liegt in unmittelbarer Nähe eine Pistole. Sie sei aber wohl nicht die Tatwaffe, erklärten die Ermittler.

Verwendete Quellen:
  • Pressemitteilung der Polizei und Staatsanwaltschaft Wuppertal
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage


shopping-portal