Sie sind hier: Home > Regional > Wuppertal >

Wuppertal: Zahlreiche Akten schimmeln nach Unwetter im Versorgungsamt vor sich hin

Nach schwerem Unwetter  

In Wuppertal schimmeln zahlreiche Akten vor sich hin

07.10.2019, 15:51 Uhr | dpa

Wuppertal: Zahlreiche Akten schimmeln nach Unwetter im Versorgungsamt vor sich hin. Eine Frau vor einem Regal mit Akten und Büchern: In Wuppertal schimmeln viele Akten Versorgungsamt vor sich hin. (Quelle: imago images)

Eine Frau vor einem Regal mit Akten und Büchern: In Wuppertal schimmeln viele Akten Versorgungsamt vor sich hin. (Quelle: imago images)

Im Versorgungsamt in Wuppertal sind 160.000 Akten mit Schimmel befallen. Grund dafür ist ein Unwetter vergangenen Jahres. Die Unterlagen müssen nun digitalisiert werden, doch der Prozess frisst Zeit.

Weit mehr als ein Jahr nach einem heftigen Unwetter kämpft die Stadt Wuppertal mit den Spätfolgen: Rund 160.000 Akten des Versorgungsamtes sind nach einem Wassereinbruch mit Schimmel befallen. Zunächst sollten 11.000 Akten getrocknet, bestrahlt und digitalisiert werden, bestätigte eine Sprecherin der Stadt am Montag. In einem nächsten Schritt werden weitere 150.000 Dossiers bearbeitet. Frühestens im November soll der erste Teil digitalisiert sein. Mehrere Medien berichteten.


Im Mai 2018 waren bei dem Unwetter mit Starkregen und Hagel in Wuppertal viele Keller vollgelaufen und Häuser beschädigt worden. Die Landesregierung hatte Soforthilfen beschlossen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal