Sie sind hier: Home > Regional > Wuppertal >

Wuppertal: Mann mit Hammer stirbt nach Polizeieinsatz

Auf Autos eingeschlagen  

Mann mit Hammer stirbt nach Polizeieinsatz

12.12.2019, 11:50 Uhr | dpa, AFP

Wuppertal: Mann mit Hammer stirbt nach Polizeieinsatz. Ein Tatort in Wuppertal: Ein Mann, der mit einem Hammer auf Autos eingeschlagen hat, wurde von der Polizei erschossen. (Quelle: dpa/Blaulicht Aktuell Solingen)

Ein Tatort in Wuppertal: Ein Mann, der mit einem Hammer auf Autos eingeschlagen hat, wurde von der Polizei erschossen. (Quelle: Blaulicht Aktuell Solingen/dpa)

Ein Mann schlägt in Wuppertal mit einem Hammer auf Autos ein. Beim anschließenden Polizeieinsatz wird der 25-Jährige durch Schüsse tödlich verletzt. Nun wurde eine Obduktion angeordnet. Doch auch sie brachte keine neuen Erkenntnisse.

Bei einem Polizeieinsatz in Wuppertal haben Beamte am Samstag einen Mann mit Schüssen tödlich verletzt. Nach ersten Erkenntnissen hatte der 25-jährige Wuppertaler am Nachmittag mit einem Hammer auf mehrere Autos eingeschlagen und auch Menschen bedroht, sagte ein Polizeisprecher.

Zeugen hätten demnach bei der Polizei angerufen und ein Streifenwagen sei gegen 17 Uhr zum Tatort gefahren. Im Rahmen der Fahndung seien die Polizisten dann auf den 25-Jährigen getroffen und hätten von ihren Schusswaffen Gebrauch gemacht. Der Mann sei wenig später an den Verletzungen gestorben. Offenbar hatte der Mann die Beamten mit dem Hammer zuvor bedroht. Er war der Polizei laut Staatsanwaltschaft bereits bekannt gewesen und durch Straftaten aufgefallen

 
Die Polizei äußerte sich am zunächst nicht zu Einzelheiten des Schusswaffengebrauchs. Wie bei tödlichen Einsätzen üblich, liegen die Ermittlungen bei einer anderen Dienststelle, um die Neutralität zu gewährleisten. Die Polizei Hagen wurde dafür hinzugerufen.

Am Montag hielten sich die Ermittler auch noch bedeckt zu den Hintergründen des Vorfalls. Es gebe Passanten, die Augenzeugen des Geschehens geworden seien, so sie Staatsanwaltschaft. Sie würden nun vernommen. Auch eine Obduktion ergab bisher keine weiteren Erkenntnisse, ob der Mann etwa an Vorerkrankungen lit oder es Wechselwirkungen mit Drogen gab, die den Tod ausgelöst haben könnten, sollen nun weitere Untersuchungen ergeben.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen dpa, AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal