Sie sind hier: Home > Regional > Wuppertal >

Kaum Feuerwehr-Übungen in Nordrhein-Westfalen wegen Corona-Krise

Aktivitäten entfallen  

Feuerwehrleute in NRW verzichten auf Übungen

27.02.2021, 13:39 Uhr | dpa

Kaum Feuerwehr-Übungen in Nordrhein-Westfalen wegen Corona-Krise. Ein Feuerwehrmann bei einer Übung (Symbolbild): Aufgrund der Corona-Pandemie sind solche Einheiten aktuell nicht möglich. (Quelle: imago images/Future Image )

Ein Feuerwehrmann bei einer Übung (Symbolbild): Aufgrund der Corona-Pandemie sind solche Einheiten aktuell nicht möglich. (Quelle: Future Image /imago images)

Aufgrund der Corona-Pandemie und des hohen Infektionsrisikos entfallen viele Übungen der Feuerwehrleute in NRW. Zwar fehle es im Ernstfall nicht an Praxis, der Verband der Feuerwehren sieht aber andere Gefahren. 

Da das Infektionsrisiko zu hoch ist und Feuerwehrleute einsatzbereit bleiben müssen, wird seit der Corona-Pandemie auf Übungen verzichtet. "Seit fast einem Jahr haben kaum größere Übungen stattgefunden" sagt Christoph Schönborn, Landesgeschäftsführer des Verbands der Feuerwehren der Deutschen Presse-Agentur. Zwar würde es Übungen in Kleingruppen geben, in vielen Orten würden die gemeinsamen Übungen aber ganz entfallen. "Das ist natürlich nicht gut, angesichts des Infektionsrisikos aber das kleinere Übel", so Schönborn. 

Er hoffe, dass die Feuerwehren im Laufe dieses Jahres zum normalen Übungsbetrieb zurückkehren könnten – unter anderem mit Hilfe von Schnelltests und Impfungen, sagte Schöneborn. Bislang habe er nicht die Befürchtung, dass Feuerwehrleute mangels Praxis im Ernstfall nicht mehr wüssten, was zu tun ist, betonte Schöneborn. Aber auf lange Sicht könne es so nicht weitergehen.

Jugendfeuerwehren besonders hart getroffen 

Besonders traurig seien die Einschränkungen für die Jugendfeuerwehren. "Nahezu alle Aktivitäten fallen aus." Da die Feuerwehrhäuser fast überall nur für den unerlässlichen Dienstbetrieb zugänglich seien, hätten die Mitglieder dort keine Anlaufstelle, sagte Schöneborn. Viele Jugendfeuerwehren veranstalteten Video-Treffen oder stellten kleine Aufgaben, die sich zu Hause erledigen ließen. "Aber es gibt schon die Befürchtung, dass sich manche an den Zustand ohne Präsenz-Veranstaltungen gewöhnen und dann auch später nicht mehr kommen."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal