Sie sind hier: Home > Politik > Regionales > Berlin: News, Polizeimeldungen und Videos >

Berliner Polizei darf Dienstwaffen nicht in Freizeit tragen

...

Polizei  

Berliner Polizei darf Dienstwaffen nicht in Freizeit tragen

22.11.2016, 12:38 Uhr | dpa

Berliner Polizei darf Dienstwaffen nicht in Freizeit tragen. Polizeibeamtin mit Dienstwaffe

Polizeibeamtin mit Dienstwaffe. Eine Polizeibeamtin trägt ihre Dienstwaffe am Gürtel. Foto: Arne Dedert/Archiv (Quelle: dpa)

Berliner Polizisten dürfen ihre Pistolen nicht mehr außerhalb des Dienstes tragen. Eine entsprechende Dienstanweisung wurde bereits im April erlassen, wie am Dienstag durch einen Bericht der Zeitung "B.Z." bekannt wurde. Die Polizisten können die Dienstpistolen daher auch nicht mehr mit nach Hause nehmen, außerdem ist auch die Teilnahme an einem Schießtraining in einem Schützenverein untersagt.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) kritisierte die neue Regelung, die bei den deutschen Bundesländern ihres Wissens nach einmalig sei. "Unsere Beamten wissen, wie sie in bestimmten Situationen mit der Waffe umzugehen haben. Da spielt es keine Rolle, ob sie offiziell im Dienst sind oder nicht", sagte GdP-Sprecher Benjamin Jendro
"Wenn etwas in unserer Stadt passiert, muss ein Polizist eingreifen können, an jedem Ort und zu jeder Zeit." Die Neuregelung stelle daher eine Gefahr für Polizisten dar, wenn sie Straftaten verhindern wollten und unbewaffnet seien. Die GdP räumte aber auch ein, dass es nicht viele Kollegen gewesen seien, die ihre Waffe mit nach Hause genommen hätten.

Eine Begründung der Polizei zu der Änderung im April lag am Dienstag zunächst noch nicht vor. Nach der früheren Regelung konnten Polizisten die Dienstwaffe mit nach Hause nehmen, mussten sie da aber sicher und verschlossen aufbewahren. Die knapp ein Kilogramm schweren Pistolen durften auch in der Freizeit getragen werden, nicht aber bei öffentlichen Veranstaltungen, im Ausland und beim oder nach dem Trinken von Alkohol.

Vor knapp zehn Jahren hieß es bei der Berliner Polizei zu dem Thema noch, es sei normal und auch gewünscht, dass Polizisten in Uniform nach Hause fahren. "Und zur Uniform gehört nun mal auch die Waffe."

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
iPhone Xs Max für 549,95 €* im Tarif MagentaMobil M
zum Angebot von der Telekom

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018