Flaches 3D

12.05.2009, 14:41 Uhr | t-online.de

Kontrolle ist nichts, wenn man nicht sieht, was sich auf dem Bildschirm abspielt. Bei Spielen mit 3D-Grafiken wirkt ein zweidimensionales Bild eigentlich unnatürlich. Wir haben uns nur dran gewöhnt. Dennoch versucht sich die Hardware-Industrie seit Jahren an der Darstellung räumlicher Tiefe. Erste Versuche mit einfachen Rot-Grün-Brillen erzeugen nur ein farbloses Bild. Die teuren Virtual Reality-Helme in den 90er-Jahren haben sich nicht durchgesetzt. Auch die Technik der Shutterbrille oder neue Monitore, die auch ohne zusätzliche Hardware eine 3D-Optik erzeugen können, hat bislang kaum mehr als Achtungserfolge gefeiert. Der Grund: Hohe Preisen und mangelnde Spielunterstützung.

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018