Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Computerspiele verursachen keine Einschlafstörungen bei Jugendlichen

Keine Einschlafstörungen durch Computerspiele

16.04.2010, 14:29 Uhr | as

Computerspiele verursachen keine Einschlafstörungen bei Jugendlichen. Keine Einschlafstörungen durch Games (Bild: dpa / Activision / Montage: t-online)

Häufig ist die Rede davon, dass Computerspiele besonders bei jüngeren Spielern negative Auswirkungen bis hin zu Schlafstörungen haben. Eine Studie, die ein australisches Forscherteam im "Journal of Clinical Sleep Medicine" veröffentlicht hat, kann das nicht bestätigen.

Da insbesondere hektische Actionspiele mit brutalen Szenen als Schlafstörer gelten, haben die Forscher ihre Probanten im Alter zwischen 14 und 18 Jahren den Ego-Shooter Call of Duty 4: Modern Warfare spielen lassen. Während einige der 13 Teilnehmer für 50 Minuten auf virtuellen Kriegschauplätzen kämpften, sahen die anderen über den gleichen Zeitraum den Dokumentarfilm "Die Reise der Pinguine". Das Ergebnis: Wer gespielt hatte, brauchte im Schnitt 7,5 Minuten zum Einschlafen, bei den Rezipienten des Dokumentarfilms waren es hingegen drei Minuten. Eine Differenz, die nach Meinung der Forscher nicht ins Gewicht fällt. Zudem hätten die Computerspiel-Konsumenten auch während des Schlafs keinerlei Auffälligkeiten gezeigt.

News Aktuelle Nachrichten aus der Spiele-Branche


Alba Modatchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: