Sie sind hier: Home > Spiele > News >

Pokémon Go: Fieber hat Ministerien in Berlin erfasst

Pokemon-Fieber im Regierungsviertel  

Pokémon Go-Fieber auch in Berliner Ministerien

03.08.2016, 15:28 Uhr | jr / ams, dpa-AFX

Pokémon Go: Fieber hat Ministerien in Berlin erfasst. Wir haben die legendären und schwer zu fangenden Taschenmonster für Sie gesucht und erklären ihren Hintergrund. (Quelle: Nintendo)

Wir haben die legendären und schwer zu fangenden Taschenmonster für Sie gesucht und erklären ihren Hintergrund. (Quelle: Nintendo)

Die Begeisterung fürs virtuelle Jagen kleiner Monster hat auch die deutschen Ministerien erfasst: "Alle Pokémon im Auswärtigen Amt sind gefangen + an das Innenministerium übergeben", schrieb das Auswärtige Amt auf Twitter. Dort bedankten sich die Kollegen für die Unterstützung - "gerade in der Ferienzeit."

Pokémon-Nachschubangebot 

In die Unterhaltung, die am Montag begann, schaltete sich am Dienstag auch das Handelsblatt ein: In der Redaktion gebe es noch welche. "Wenn wir unseren Transporter repariert bekommen, beamen wir uns in der Mittagspause zu Euch nach Düsseldorf ;-)", twitterte das Auswärtige Amt zurück.

Mit dem Spartphone-Spiel "Pokémon Go" von Nintendo und Niantic Labs gehen Spieler in der realen Welt auf die Suche nach kleinen virtuellen Monster-Figuren, die sie einfangen, trainieren und gegeneinander kämpfen lassen können. Das Spiel hat einen internationalen Hype ausgelöst. 

News, Tests & Previews, Onlinegames und mehr auf Facebook: Werden Sie Fan von t-online.de/spiele!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal