Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

Basketball: Oldenburg schafft Revanche gegen Meister Bamberg

...

Basketball  

Oldenburg schafft Revanche gegen Meister Bamberg

17.12.2017, 17:55 Uhr | dpa

Basketball: Oldenburg schafft Revanche gegen Meister Bamberg. Rickey Paulding erzielte 28 Punkte für die Oldenburger.

Rickey Paulding erzielte 28 Punkte für die Oldenburger. Foto: Stefan Puchner. (Quelle: dpa)

Oldenburg (dpa) - Titelverteidiger Brose Bamberg bleibt in der Basketball-Bundesliga weiter deutlich hinter den Erwartungen zurück und musste bereits die fünfte Saison-Niederlage hinnehmen. Der Meister unterlag den EWE Baskets Oldenburg, dem Finalgegner der vergangenen Saison, mit 74:81 (43:44).

"Wir wollten einfach nur rausgehen und kämpfen", sagte Oldenburgs Rickey Paulding, der mit 28 Punkten der überragende Spieler der Begegnung war. "Es waren einige schwierige Wochen für uns. Wir wollten unseren Fans zeigen, dass wir noch ein gutes Team sind."

Oldenburg hatte am Dienstag den Vertrag mit seinem zuvor suspendierten Top-Scorer Bryon Allen aufgelöst. Geschwächt zeigte sich das Team von Trainer Mladen Drijencic aber überhaupt nicht. Bamberg unterlag verdient, weil es über die gesamte Spielzeit in der Offensive zu harmlos war. Bester Werfer im Team von Meister-Trainer Andrea Trinchieri war Dorell Wright mit 15 Punkten.

Der Vizemeister, der sich in dieser Saison wegen bislang wechselhafter Ergebnisse im Tabellen-Mittelfeld aufhält, startete konzentriert und gestaltete die Partie offen. "Wir haben zu einfache Punkte zugelassen", sagte Bambergs Patrick Heckmann. "Wir haben in der Verteidigung nicht gut genug gespielt."

Bundesliga-Tabellenführer und Titelfavorit FC Bayern besiegte indes souverän die Oettinger Rockets Erfurt. Die Münchner kamen bei der Partie in Thüringen zu einem 98:59 (44:32). Verfolger ALBA Berlin musste hingegen einen Rückschlag hinnehmen. Gegen die Fraport Skyliners verlor der Club aus der Hauptstadt nach schwacher Leistung 90:84 (46:32). Es war die vierte Saisonniederlage von ALBA.

Besser machte es ein anderes Spitzenteam: Die MHP Riesen Ludwigsburg bestätigten bereits am Samstag ihre starke Form. Gegen medi Bayreuth gelang ein deutlicher 78:47-Erfolg. "Bayreuth spielt bislang eine gute Saison und ich bin wirklich stolz darauf, wie wir die Aufgabe gelöst haben", sagte Ludwigsburgs Trainer John Patrick. Sein Team hat in dieser Saison erst zweimal verloren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
FOTOSHOW
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
NIVEA PURE SKIN: Effektivere & sanfte Gesichtsreinigung
Starterkit versandkostenfrei bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018