Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Boxen >

Haye würde den "beschissenen Esel" Klitschko "in die Eier hauen"

WM im Schwergewicht  

Haye beleidigt Klitschko munter weiter

27.06.2011, 09:36 Uhr | sid, dapd, dpa

Haye würde den "beschissenen Esel" Klitschko "in die Eier hauen". David Haye (li.) und sein großer Widersacher Wladimir Klitschko. (Foto: imago) (Quelle: imago images)

David Haye (li.) und sein großer Widersacher Wladimir Klitschko. (Foto: imago) (Quelle: imago images)

David Haye gefällt sich auch eine Woche vor dem großen Kampf der Schwergewichts-Weltmeister gegen Wladimir Klitschko als Provokateur. Bereits seit zwei Jahren überzieht der Brite die Klitschko-Brüder mit Häme und Beleidigungen, mit Vorliebe unter der Gürtellinie. Im Nachrichtenmagazin "Spiegel" nannte Haye Wladimir jetzt einen "beschissenen Esel", den er "am liebsten in die Eier hauen würde, wenn der Ringrichter nicht guckt."

WBA-Champion Haye gab zu, dass er mit derlei Aussprüchen den Fight des Jahres anheizen wolle: "Ich überlege mir, wie ich aus einem Kampf ein Drama machen, wie ich Schlagzeilen produzieren kann. Die Leute sollen denken: Wer ist dieser Kerl? Und dann gucken sie sich den Kampf an, weil sie wissen wollen, ob ich was kann. Oder weil sie hoffen, dass ich verprügelt werde." Dass dies bereits etlichen Klitschko-Gegner in der Vergangenheit so ergangen ist, erklärte Haye ganz einfach: "Er hat nur gegen fette Puddings gekämpft, die sich nicht wehren konnten."

Klitschkos Antwort erfolgt im Ring

Der 30-Jährige hat sein Ziel, Klitschko wütend zu machen, sicher längst erreicht. Doch der smarte Ukrainer ist beherrscht und intelligent genug, eine entsprechende Reaktion erst im Ring nach außen zu tragen. Er wolle Haye im Ring zu besseren Manieren erziehen, erklärte er. Seinen Knockout-Schlag hat er zur vollen Entfaltung der Wirkung für die 12. und letzte Runde geplant. Haye weiß, was ihn erwartet. "Er soll mich hassen", sagte der sieben Zentimeter kleinere Gast von der britischen Insel.

Beeindruckende Kampfbilanzen

Trotz des körperlichen Nachteils glaubt Haye am 2. Juli in der Hamburger Fußball-Arena an seine Siegchance. "Wladimir ist der beste Boxer, gegen den ich je im Ring stand. Aber er kämpft wie ein Roboter ..." Er, Haye, werde ihn "am Kinn treffen. An den Armen. Den Schultern. Im Nacken." Wladimir sei "kein geborener Fighter wie ich. Wenn wir beide Tiere wären, dann wäre ich ein Leopard und er ein beschissener Esel." Haye hat von bisher 26 Profikämpfen 25 gewonnen. Gegen Klitschko, der seinen 59. Kampf als Profi bestreiten wird und erst drei davon verlor, könnte er neben seiner WBA-Krone die WM-Gürtel der Verbände IBF und WBO holen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
30% auf alle bereits reduzierten Artikel!
bei TOM TAILOR
Anzeige
Dein Wunschmix: Daten, MIN/SMS wie du es brauchst
Prepaid wie ich will von congstar
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal