Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Boxen >

Firat Arslan: Ex-Weltmeister revanchiert sich und träumt von WM-Chance

...

Boxen - Cruisergewicht  

Arslan revanchiert sich und träumt von WM-Chance

18.07.2011, 13:40 Uhr | t-online.de

Firat Arslan: Ex-Weltmeister revanchiert sich und träumt von WM-Chance. Firat Arslan (li.) lässt in Göppingen Lubos Suda keine Chance und "rächt" sich für die Niederlage von 2003. (Foto: imago) (Quelle: imago)

Firat Arslan (li.) lässt in Göppingen Lubos Suda keine Chance und "rächt" sich für die Niederlage von 2003. (Foto: imago) (Quelle: imago)

Im reifen Box-Alter von 40 Jahren arbeitet Cruisergewichtler Firat Arslan nochmals konzentriert auf eine WM-Chance hin. Vom 16. Juni 2007 bis zum 27. September 2008 hielt der Deutsch-Türke bereits den Titel nach Version der WBA. Arslans überlegener Sieg durch technischen K.o. in der fünften Runde über den Tschechen Lubos Suda in Göppingen hat ihn seinem großen Ziel eines WM-Comebacks näher gebracht. Er ist nun Internationaler Meister der IBF und hat nebenher die Revanche für seine Niederlage gegen Suda am 12. Dezember 2003 geschafft.

Damals in Prag war es um den Inter-Kontinental-Titel der WBA gegangen. Arslan kassierte seinerzeit in seinem 22. Fight als Profi seine dritte Niederlage, unterlag nach zwölf Runden umstritten nach Punkten. Fast acht Jahre später feierte der 1,82-Meter-Mann einen überlegenen Erfolg, seinen 31. im 37. Kampf als Profi. Zum 20. Mal ging ein Gegner Arslans k.o.

Sudas zweite K.-o.-Niederlage nacheinander

Suda hatte auch am 19. März in Köln gegen Ola Afolabi erfolglos nach einem internationalen Titel gegriffen und war in der fünften Runde technisch k.o. gegangen. Damals stand der Inter-Kontinental-Gürtel der WBO auf dem Spiel. Suda weist nun sechs Niederlagen aus 30 Kämpfen als Profi auf. 23 davon gewann der 35-Jährige.

Arslan in Top-Form

Doch in Göppingen präsentierte sich der Gast vom ersten Gong an als Opfer, fand gegen Arslans Dauerdruck viel zu selten das Mittel des leichtfüßigen Ausweichens. Der konzentrierte Lokalmatador aus Süssen marschierte permanent nach vorne, agierte mit dem Fleiß und Willen, für den er seit Jahren bekannt ist. Suda fand sich zumeist zurechtgestellt in einer der Ringecken oder vor dem Seil. Ringrichter Grzegorz Molenda aus Polen schaute dem einseitigen Treiben relativ lange zu, zählte Suda bereits in der vierten Runde zwei Mal an, ehe in der fünften Schluss war.

Jetzt soll Herelius dran glauben

Im Herbst plant Arslan die nächste Revanche: gegen den Franzosen Steve Herelius. Der hatte dem fast zwei Jahre zuvor entthronten Weltmeister am 3. Juli 2010 in Stuttgart eine empfindliche Aufgabe-Niederlage nach der elften Runde beigebracht und dessen Rückkehr auf den WM-Thron der WBA verhindert. Arslan musste damals dehydriert und am Ende seiner Kräfte das Handtuch schmeißen. Am 24. Oktober 2009 hatte Herelius im französischen Le Cannet auch Suda besiegt: nach acht Runden durch eine einstimmige Punktentscheidung.

Sjekloca wehrt Gevors Angriff ab

Einstimmig nach Punkten verteidigte im Rahmen des Arslans-Auftritts auch der Montenegriner Nikola Sjekloca seinen Inter-Kontinental-Titel des WBC im Super-Mittelgewicht. Der 33-Jährige boxte zwar gegen den gebürtigen Armenier Khoren Gevor streckenweise wenig intelligent, brachte jedoch den Sieg durch seine klareren Treffer ins Ziel. Der lediglich 1,74 Meter große Gevor versuchte seit 2007 bereits vier Mal erfolglos, Weltmeister zu werden. Zuletzt am 9. April 2011 in Magdeburg gegen Robert Stieglitz.

Weltmeister Stieglitz als Augenzeuge

Der WBO-Champion war Augenzeuge in Göppingen, als Gevor einmal mehr durch seinen betont unsauberen und unansehnlichen Boxstil auffiel. Sjekloca passte sich diesem besonders zwischen der achten und zehnten Runde an, als er sich immer wieder ohne Not auf das unerträgliche Gewühl im Nahkampf einließ. In den letzten beiden Runden jedoch bekam der auch nach 21 Kämpfen als Profi weiter ungeschlagene Sjekloca noch die Kurve.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
NIVEA PURE SKIN: Effektivere & sanfte Gesichtsreinigung
Starterkit versandkostenfrei bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018