Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Boxen >

Tyson Fury vor Duell mit Wladimir Klitschko: "Bin fett wie ein Schwein"

Weltmeister trotzdem siegessicher  

Fury vor Duell mit Klitschko: "Bin fett wie ein Schwein"

28.04.2016, 06:59 Uhr | sid

Tyson Fury vor Duell mit Wladimir Klitschko: "Bin fett wie ein Schwein". Tyson Fury präsentiert seinen etwas aus Form geratenen Körper.  (Quelle: dpa)

Tyson Fury präsentiert seinen etwas aus Form geratenen Körper. (Quelle: dpa)

Box-Weltmeister Tyson Fury hat auf der ersten gemeinsamen Pressekonferenz vor dem Rückkampf gegen Wladimir Klitschko am 9. Juli erneut seine Qualitäten als großer Entertainer unter Beweis gestellt.

"Ich bin fett wie ein Schwein und habe überhaupt keine Lust aufs Boxen. Aber trotzdem wird das reichen, um Dich zu schlagen", sagte der Engländer zu seinem Vorgänger auf dem WM-Thron.

Nach einem pompösen Einmarsch mit Cheerleadern, die ihn zum Podium begleiteten, fühlte sich Fury in seiner Rolle als Provokateur wieder sichtlich wohl. "Ich werde Dich K.o. schlagen, Du bist nur ein Stück Scheiße", tönte der Champion, der in seinem Übermut Klitschko auch gleich ein paar Tipps gab: "Du musst auf den Körper schlagen, dann Aufwärtshaken und Kombinationen."

Klitschko ungewohnt emotional

Klitschko präsentierte sich seinerseits ungewohnt emotional. In Anspielung auf die diskriminierenden Äußerungen Furys vor dem ersten Kampf gegenüber Frauen ("gehören in die Küche") und Homosexuellen ("gehören ins Gefängnis") sagte der 40-Jährige: "Das ist eine Beleidigung gegenüber Menschen wie Elton John und der Queen. Zu allen, die sowas sagen, sage ich: Fuck off."

Einig waren sich alle Parteien, dass sich am 9. Juli in der Manchester Arena ein anderer Kampf entwickeln wird als am 28. November in Düsseldorf. Damals verlor Klitschko sang- und klanglos seine WM-Gürtel.

"Sein Gerede wird nach dem Kampf beendet sein"

Klitschko wird mit einer anderen Motivation in den Ring steigen. "Herausforderer zu sein, macht großen Spaß, den ich lange nicht mehr hatte. Sein Gerede wird nach dem Kampf beendet sein", sagte der Ex-Schwergewichts-Champion, der vor seiner Niederlage gegen Fury rund elfeinhalb Jahre unbesiegt geblieben war.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal