Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Boxen >

Boxen: Weltrekord für kürzesten Titelkampf der Box-Geschichte

Gong – Schlag – K.o.  

Weltrekord: Schnellster Titelkampf der Box-Geschichte

 (Quelle: Autor)

Von Tibor Martini

21.11.2017, 11:56 Uhr
Boxen: Weltrekord für kürzesten Titelkampf der Box-Geschichte. Siboniso Gonya liegt nach 11 Sekunden im Boxkampf gegen Zolani Tete am Boden (Quelle: Getty Images/Charles McQuillan)

Der Weltmeisterschaftskampf in der Belfaster SSE Arena (Quelle: Charles McQuillan/Getty Images)

Diesen Abend hatten sich die Boxer und die Zuschauer ganz sicher anders vorgestellt. Nach nur einem Schlag war der Kampf vorbei.

Was kann man im Sport in 11 Sekunden nicht alles machen: Leichtathleten sprinten 100 Meter weit, Formel 1-Teams schaffen 5 Reifenwechsel (und haben noch Zeit übrig) – und im Boxring reicht diese Zeit für einen kompletten Kampf.

23 Jahre alter Weltrekord unterboten

Bislang war der 3. September 1994 ein bedeutendes Datum für Box-Experten. Damals schlug der amtierende WBO-Weltmeister Daniel Jimenez den österreichischen Box-Profi Harald Geier in nur 17 Sekunden K.o. Es hätte wohl niemand erwartet, dass dieser Rekord noch einmal gebrochen werden könnte.

Genauso kam es jetzt aber beim WBO-Titelkampf von Zolani Tete gegen Siboniso Gonya, der in Belfast stattfand. Nur wenige Sekunden nach dem Gong, als der Ringrichter nicht mehr zwischen den Kontrahenten stand, setzte der 29-jährige Bantamgewichtler Tete seinen ersten rechten Haken gegen Gonya ein.

Und der hatte es in sich:

Nach dem Kampf zeigte sich Tete laut NY Post glücklich über den Blitz-K.o.: „Ich habe mich sehr hart für diesen Kampf vorbereitet. Ich wusste, dass Gonya nicht lange durchhalten würde – und ich habe in der ersten Runde gewonnen! Mein Dank geht an meine Trainer, die mich dafür vorbereitet haben.“

11 Sekunden reichen für den schnellsten Box-K.o.

Das Entscheidende: Die Zeit! Gerade einmal 11 Sekunden dauerte der Kampf (hier nochmal aus einer anderen Perspektive).

Euphorisch äußerte sich deshalb auch Tete-Manager Frank Warren: „Er war K.o., bevor er auch nur den Boden berührte. Tete ist etwas ganz besonderes.“ Und fügte hinzu: „Wir werden dafür sorgen, dass er genügend Arbeit hat.“

Die Zeichen stehen also gut dafür, dass wir vom Weltrekordler weiterhin hören werden.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal