Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Eishockey >

Eishockey - DEL: Eisbären Berlin festigen den Platz an der Spitze

...

Eishockey - DEL  

Berlin festigt den Platz an der Spitze

08.01.2008, 22:55 Uhr | dpa

Jubel bei den Eisbären (Foto: imago)Jubel bei den Eisbären (Foto: imago) Die Eisbären Berlin haben ihre Krise beendet und den Vorsprung an der Tabellenspitze in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) ausgebaut. Der Meister von 2005 und 2006 kam nach zuletzt drei Pleiten in Serie am 42. Spieltag zu einem 3:2 (3:0, 0:1, 0:1) gegen die Kölner Haie und liegt nun vier Punkte vor dem ersten Verfolger. Zum Eisbären-Jäger Nummer 1 sind die in finanzielle Schwierigkeiten geratenen Nürnberg Ice Tigers (78 Punkte) aufgestiegen, nachdem gegen die Augsburger Panther ein souveräner 4: 1 (1:0, 2:0, 1:1)-Sieg gelang. Dagegen sind die Frankfurt Lions (77) nach der 2:3 (0:1, 1:1, 1:1)-Pleite im Südwest-Derby bei Titelverteidiger Adler Mannheim auf Platz drei abgerutscht. Die Haie (74), die zuletzt dreimal in Folge gewannen, bleiben Tabellenvierter.

DEL Ergebnisse und Tabellen
NHL Ergebnisse und Tabellen

Eisbären von Beginn an am Drücker

Vor 4695 Zuschauern im ausverkauften Berliner Wellblechpalast legten die Eisbären im ersten Drittel den Grundstein zum Sieg. Nathan Robinson (1.), Florian Busch (8.) und Richard Mueller (16.) schossen eine 3:0-Führung für die Mannschaft von Don Jackson heraus. Die Treffer für die Haie durch Daniel Rudslätt (33.) und Sebastian Furchner (44.) waren zu wenig.

Millionen-Loch im Etat der Ice Tigers

Die Ice Tigers ließen sich indes nicht von den finanziellen Problemen des Klubs beeindrucken und kamen durch Treffer von Michel Periard (11.), Scott King (24.), Shane Peacock (26.) und Ahren Spylo (59.) zum 26. Saisonsieg. Das Augsburger Tor erzielte Travis Brigley (42.). Zuvor war bekanntgeworden, dass ein Millionen-Loch im Etat des Klubs entstanden ist. Günther Hertel, Alleingesellschafter der Nürnberger, macht eine Fortsetzung seines Engagements von den Vertragsgesprächen mit den Sponsoren abhängig.

Mannheim macht es spannend

Ein hart umkämpftes Derby sahen 13.600 Zuschauer in der Mannheimer Arena. Nachdem die Gastgeber durch Treffer von Jason Jaspers (3.) und Dan McGillis (32.) mit 2:0 in Führung gegangen waren, drehten die Hessen auf und kamen durch Tobias Wörle (33.) und Derek Hahn (49.) zum Ausgleich, ehe erneut McGillis (56.) den Mannheimer Siegtreffer erzielte.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018