Sie sind hier: Eishockey-WM 

Die schlimmsten Verletzungen der DEB-Stars

Verletzungen der DEB-Stars  

Verletzungen der DEB-Stars

09.05.2017, 07:53 Uhr | Benjamin Zurmühl, t-online.de

Die schlimmsten Verletzungen der DEB-Stars. Christian Ehrhoff hat in seiner Karriere einige Verletzungen hinter sich. (Quelle: imago images/Sven Simon)

Christian Ehrhoff hat in seiner Karriere einige Verletzungen hinter sich. (Quelle: Sven Simon/imago images)

Joe Thornton von den San José Sharks spielte im April vier Spiele in den Playoffs mit einem Kreuz- und Innenbandriss im Knie. Der Routinier wollte die wichtigen Spiele seines Teams keineswegs verpassen. Eine Einstellung, die auch bei den DEB-Stars nicht selten ist.

Auf die Frage, ob er auch schon mit Verletzungen auf dem Eis stand, bestätigte DEB-Kapitän Christian Ehrhoff gegenüber t-online.de: "Klar, in den Playoffs war das häufiger so. In San José habe ich mit einer Knöchelverletzung gespielt. Als wir mit Vancouver im Finale waren, hatte ich was an der Schulter und wurde jedes Spiel fit gespritzt."

Augenverletzung, Bandscheibenvorfall und offener Kieferbruch

Die DEB-Stars haben jedoch auch Verletzungen erlitten, mit denen ein Weiterspielen nicht möglich war. Bei t-online.de stellen sie diese vor:

Christian Ehrhoff: "Ich hatte kurz vor den olympischen Winterspielen 2002 mit 19 Jahren eine schlimme Augenverletzung, von der ich Folgeschäden davongetragen habe. Auf dem einen Auge habe ich nicht mehr die volle Sehkraft. Dann hatte ich noch vor zwei Jahren, als ich in Pittsburgh gespielt habe, zwei Gehirnerschütterungen, die mich die komplette zweite Saisonhälfte gekostet haben."

Moritz Müller: "Ich hatte einen offenen Kieferbruch und eine schwere Verletzung am Ellenbogen." (Müller wurde mit voller Wucht von einem Puck im Gesicht getroffen und musste zweimal operiert werden, da sich sein Kiefer verschoben hatte.)

Moritz Müller von den Kölner Haien ist hart im Nehmen. (Quelle: Moritz Müller)Moritz Müller von den Kölner Haien ist hart im Nehmen. (Quelle: Moritz Müller)

Dennis Seidenberg: "Mein Kreuzbandriss im rechten Knie 2013 auf jeden Fall. Ansonsten vor eineinhalb Jahren noch ein Bandscheibenvorfall, der in mein rechtes Bein ausgestrahlt hat." 

"Schlitzohr" Ehliz erwischte es in den Playoffs

Die schwere Verletzung von Nationalstürmer Yasin Ehliz war ein negativer Höhepunkt der DEL-Playoffs. Der Stürmer der Nürnberg Ice Tigers wurde von einem Schuss seines Teamkollegen Patrick Reimer am Ohr getroffen. "Das Ohr war zweigeteilt, es war komplett offen", sagte das Opfer selbst. 

Einer der Spieler, die von schweren Verletzungen weitgehend verschont geblieben sind, ist Goalie Thomas Greiss: "Ich hatte mal eine Gehirnerschütterung mit einem eingeklemmten Nerv im Genick. Ansonsten hatte ich viel Glück." 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: